Skandalspringen zum Auftakt:

Kofler stürzte und Schlieri verzichtet

Chaos-Springen zum Weltcup-Auftakt. Pole Biegun gewann.

Der vorjährige Gesamtsieger Gregor Schlierenzauer und Anders Bardal aus Norwegen verweigerten ihre Versuche und verließen in einer Wettkampfpause per Fahrstuhl den Anlaufturm. Zuvor war der Wettbewerb wegen stürmischer Winde zunächst um knapp zwei Stunden verschoben und dann mehrmals unterbrochen worden. Ein Opfer des Seitenwindes wurde auch Andreas Kofler. Der Tiroler kam bei seinem Versuch im Landebereich zu Sturz und musste zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden.

Den Sieg sicherte sich der Pole Krzysztof Biegun mit einem Sprung auf 142,5 Meter. Bester Österreicher wurde Manuel Fettner, der auf Rang 11 landete.