Nach einem internationalen Einsatz, bei dem einige Zivilisten ums Leben gekommen sind, sehen sich die Avengers nicht nur großer Kritik ausgesetzt. Über hundert Nationen wollen einem Vertrag zustimmen, durch den die Superhelden-Truppe unter internationale Kontrolle gestellt würde. Ein Teil der Avengers, unter Führung von Tony Stark alias Iron Man, ist bereit, den Vertrag zu unterzeichnen, andere aber, darunter auch Captain America, wollen die Unabhängigkeit der Avengers bewahren. Das von Anthony und Joe Russo inszenierte Actionspektakel wartet mit Darstellern wie Robert Downey Jr., Chris Evans und Don Cheadle auf.

Geballte Superheldenpower

Kinotipp: The First Avenger - Civil War

The First Avenger Civil War, der dritte Teil der Captain America Reihe, kommt in die Kinos und liefert spannende Kampfszenen der Superhelden.

Der neue Avenger-Teil beginnt genau dort wo „Avengers: Age Of Ultron“ aufgehört hat. Durch einen internationalen Vorfall, der unerwartete Schäden verursacht, muss einiges verändert werden.

Gespaltene Gruppen

Der Captain hat bisher mit unbegrenzter Macht und ohne Befugnis agiert, das kann nicht länger toleriert werden. Die US-Regierung beschließt Grenzen für die Superhelden zu setzen. Es soll eine Instanz gebildet werden, die überprüft, dass die Helden nur noch auf Anweisung aktiv werden und immer Bericht erstatten. „Iron Man“ Tony Stark unterstützt die Forderungen, da er an Hand der gescheiterten Schöpfung des Super-Roboters Ultron selbst erfahren musste, wie gefährlich es ist auf eigene Faust zu handeln. Doch Captain America Steve Rogers hat starke Bedenken gegen das Vorhaben, da er die Freiheit der Avengers beibehalten will. Dadurch fängt sich das Team, gerade als ein neuer Feind auftaucht, immer mehr zu spalten an.