Italien | Verbot von Ski-Urlaub zu Weihnachten

Paukenschlag

Kein Skiurlaub zu Weihnachten?

Allerdings gibt es gegen diese Pläne noch heftigen Widerstand aus den westlichen Bundesländern.

Bei der Lockdown-Sitzung der Bundesregierung deutet sich der nächste Hammer an. Wie oe24 bereits berichtet hat, wird die Gastronomie wohl über Weihnachten geschlossen bleiben und nicht aufsperren dürfen. Noch härter: Auch Hotels sollen über Weihnachten geschlossen bleiben. Das wurde oe24 aus Regierungskreisen als "höchstwahrscheinliches Szenario" bestätigt.

Das würde bedeuten, dass der Skiurlaub komplett ins Wasser fällt. Es wäre nur noch Tagestourismus möglich. Seilbahnen und Pisten dürften nämlich öffnen. Skifahren wäre also nur noch ohne Übernachten in Hotels und Hüttenbesuch möglich. 

Hotels und Gastronomie würden bis inklusive 31. Dezember also geschlossen bleiben und dürften demnach erst im Jänner öffnen. Gastronomie- und Hotelier-Vertreter hatten sich zuletzt bereits für eine Öffnung erst im Jänner ausgesprochen, damit sie im Dezember weiterhin die 80 Prozent Umsatzersatz erhalten. 

Gastro bleibt über Weihnachten zu 

Die Gastronomie soll laut oe24-Informationen auf jeden Fall über Weihnachten geschlossen bleiben. Nur Take-Away bleibt erlaubt! 

Westliche Bundesländer kämpfen weiter um Hotel-Öffnungen

Allerdings gibt es gegen diese Pläne noch heftigen Widerstand aus den westlichen Bundesländern. Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer im Interview mit oe24.TV: „Das letzte Wort zu den Hotels ist noch nicht gesprochen. Das wird im Laufe des heutigen Tages besprochen.“ Auch aus dem Tourismusministerium heißt es: "Es ist noch nichts entschieden. Die Verhandlungen laufen noch." Aber: Wie oe24 erfuhr, sollen die Tiroler sich mittlerweile bereits mit der Schließung von Hotels und Gastronomie abgefunden haben. "Damit sind die Würfel eigentlich gefallen", so ein hochrangiger Regierungsinsider zu oe24.