Kautionsfonds für Mieter

Stadt Salzburg

Kautionsfonds für Mieter

Die Stadt Salzburg will ab dem Jahr 2021 einen Kautionsfonds für Mieter einrichten. Menschen mit geringem Einkommen sollen bis zu 50 Prozent der Kaution als zinsfreie Unterstützung beantragen können. Der Beitrag ist binnen zwei Jahren zurückzuzahlen. Der Topf soll in den ersten drei Jahren mit insgesamt 250.000 Euro gefüllt sein, teilte KPÖ Plus-Gemeinderat Kay Michael Dankl, am Donnerstag mit.

Auf seine Initiative hin ist der Plan für den Fonds nach der letzten Gemeinderatswahl im Parteienübereinkommen für die Jahre 2019 bis 2024 verankert worden. "Die Sozialabteilung der Stadt feilt derzeit an den letzten Details", erklärte Dankl unter Bezug auf eine Anfragebeantwortung von Sozialstadträtin Anja Hagenauer (SPÖ). "Wegen der stark steigenden Kosten braucht es eine Hilfe, um die hohen Wohnungseinstiegskosten zu stemmen".

Denn neben Ausgaben für Provision, Möbel und Umzug belaste besonders die Kaution gerade junge Mieter und Familien. Bei der üblichen Höhe von drei Monatsmieten falle bei einer 3-Zimmer-Wohnung rasch ein Betrag von 3.000 Euro an. Voraussetzung für die Unterstützung sei, dass die Antragsteller volljährig sind und gewisse Einkommensgrenzen nicht überschreiten.

In der Stadt Graz gibt es einen Mietkautionsfonds bereits seit dem Jahr 2010. 2016 zog das Land Steiermark nach. In Linz gibt es seit Jahresbeginn kostenlosen Darlehen für die der Aufbringung der Kaution. Dankl will nun die Salzburger Landregierung auffordern, eine Beteiligung am Projekt zu prüfen um den Kautionsfonds auf das ganze Bundesland auszuweiten.

 

Quelle: APA

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt THE SCRIPT SUPERHEROES
Nächster Song JASON DERULO / SAVAGE LOVE

Fotoalbum 1 / 28