Kathi & Christian geben köstliche Rezepttipps

So lecker wird Weihnachten

Kathi & Christian geben köstliche Rezepttipps

Kathis Weihnachts-Kassler

Das Schweinskarree langsam in Wasser kochen (ca. 1 Stunde). Währenddessen die Fleischsoße zubereiten: Senf, braunen Zucker und Zitronensaft vermengen, bis eine dicke Sauce entsteht. Beiseite stellen. Das Fleisch nach dem Kochen mit der Soße bestreichen. Das Ganze für 15 Minuten bei 100 Grad ins Rohr. In der Zwischenzeit Zuckererdäpfel zubereiten (isländische Spezialität): Erdäpfel normal kochen, schälen und halbieren. In einer Pfanne weißen Kristallzucker solange erhitzen, bis der Zucker schmilzt. 50g Butter dazugeben und langsam umrühren. Einen Schluck Schlagobers dazu. Die Erdäpfel mit der Soße mischen bis alles gut braun ist.

Fleisch in Stücke aufschneiden. Alles mit Rotweinsauce übergießen. Zuckererdäpfel, Blaukraut und Waldorfsalat dazureichen.

Zutaten:

  • 2 kg gepökeltes und geräuchertes Schweinskarree
  • Senf
  • Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • Erdäpfel
  • Butter Schlagobers
  • Blaukraut
  • Waldorfsalat
  • Rotweinsauce

 

Bei Christian gibt’s leckeres Gansl.

Hier kommt Christi­ans schnelles Ganslrezept für Fortgeschrittene: „Ein Gan­serl zu machen ist für mich keine Essenszubereitung sondern eines der heimeligs­ten Dinge, die man machen kann. So ein Viech dauert zwar lang, macht aber, sofern man einen Geschirrspüler hat, wenig Arbeit! Wie man eine Füllung macht ist hin­länglich bekannt. Bei mir kommen zu den Semmelbrö­seln immer Äpfel, frischer Thymian, Kümmel und die mit dunklen Champignons angebratene Gänseleber. Ab damit ins Rohr und guad is. 30 Minuten vor Ende der Gar­zeit die Haut mit Honig be­streichen. Salz, Pfeffer & Co hat man ja schon vorher draufgetan. Wenn die holde Dame dann Solariumsbräu­ne angenommen hat und durch ist, raus damit und in Alufolie einwickeln.

Jetzt zur Soße: Das Fett abschöpfen und den Bratensaft mit Mehl bestäuben um eine Bindung hinzubekommen. Dann geht die wundervolle Spielerei los: Je nach Geschmack passt da rein: Wein, Portwein in eher rauen Mengen. Balsamico-Essig, Dijon-Senf, Gin, Schokolade, Kräuterschnaps geht auch, aber in minimaler Dosierung. Dann das Ganze einkochen lassen bis die Soße so ist, wia mas mog. Wenn die Soße nicht dicker werden möchte, einfach mit Maisstärke nachhelfen. Ganserl (sollte noch warm sein) auf vorgewärmte Teller (die stellt man einfach nach der Gans ins warme Rohr und lässt dieses einen Spalt offen) schmeißen, Beilagen dazu, Soße und darauf schauen, dass die Schwiegermutter kein Stück von der Brust bekommt …

Noch ein Tipp: Es gibt von Johanna Maier im Supermarkt eine eigene Gans&Ente-Gewürzmischung, die man hernehmen kann und eine andere Gewürzmischen mit dem Namen „Mehlspeisenzauber“ – die kommt ins Blaukraut!“

 

Traditionelle Salzburger Weihnachtsrezepte

 

Was kochen die Salzburger am Heiligen Abend? Antenne Salzburg hat für Sie die traditionellen Weihnachtsrezepte zusammengestellt.

 

Pinzgau

Bachlkoch

 

Den Bachlkoch gibt es bei den Pinzgauern traditionell zu Mittag am Heiligen Abend.

 

Zutaten:

·        250 ml Milch

·        20 g Mehl

·        1 Prise Salz

·        1 EL Butter

 

Zubereitung:

Die Milch zum Kochen bringen. Das Mehl in die Milch einstreuen; dabei dauernd mit der Schneerute rühren, damit keine Klümpchen entstehen.

Wenn das Koch dicklich geworden ist, nochmals aufkochen. Mit einer Prise Salz würzen und mit frischer Butter verbessern. Über das Bachlkoch werden vor dem Auftragen ein Paar Löffel Muas gestreut.

Tipp: In manchen Gegenden des Salzburger Landes gibt man Butter mit Honig vermischt über das Koch.

 

Lungau

Lungauer Bratwürste

 

Im Lungau gibt es die bekannten und leckeren Lungauer Bratwürste am Heiligen Abend.

 

Zutaten:

·        5 kg Schweinefleisch (nicht zu fein faschiert)

·        100 g Salz

·        etwas Pökelsalz

·        grober Pfeffer

·        1 EL Piment

·        2 Knoblauchzehen

·        Därme (für die Wursthülle)

 

Zubereitung:

Brat würzen und durchkneten, in Darm abfüllen und leicht selchen. Im kochendem Wasser ziehen lassen, dann langsam anbraten und mit Kren, Senf und Bauernbrot servieren.

 

Diashow Kathi & Christian geben köstliche Rezepttipps

Verkostung von Kletzenbrot und Co. im Antenne Studio

Verkostung von Kletzenbrot und Co. im Antenne Studio

Verkostung von Kletzenbrot und Co. im Antenne Studio

Verkostung von Kletzenbrot und Co. im Antenne Studio

1 / 4

 

Tennengau

 

Wuchteln mit Tunk (Tennengau)

 

Traditionell am Heiligen Abend kochen die Tennengauer Wuchteln mit Tunk.

(traditionell für den Heiligen Abend)

 

Für den Germteig:

·        600 g Mehl

·        2 Eier

·        140 g Butter

·        100 g Zucker

·        40 g Germ

·        Salz

·        250-500 ml Milch

·        Vanillezucker

·        Zitronenschale

·        2 Eidotter

·        Rosinen

·        Etwas Butter

 

Zubereitung:

Für den Germteig Dampfl bereiten, aufgehen lassen und zum vorgewärmten Mehl geben. Alle Zutaten jetzt zu einem nicht zu festen Teig verarbeiten, abschlagen und zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig wird feiner, wenn man ihn mehrmals abschlägt und wieder aufgehen lässt.

Ist der Teig fertig gegangen, gibt man in eine Wuchtelrein etwas Butter, lässt sie zergehen und sticht mit einem Löffel Wuchteln aus dem Teig. Diese legt man nebeneinander in die Rein.

Die Wuchteln lässt man nochmals aufgehen und bäckt sie dann im vorgeheizten Rohr bei ca. 180°C, bis sie schön braun geworden sind.

 

Guss: 150 g Butter, 5 EL Zucker, 6 EL Wasser unter öfterem Umrühren aufkochen. Sobald die Flüssigkeit Bläschen wirft, über die Wuchteln geben.

 

Flachgau

 

Nudelsuppe mit Würsteln

 

Das traditionelle Weihnachtsessen am Heiligen Abend für die Flachgauer ist die allseits bekannte Würstelsuppe.

 

Zutaten:

·        300 g Beinfleisch

·        3-4 Markknochen

·        1,5 l Wasser

·        2 Lorbeerblätter

·        Pfefferkörner

·        Sellerie, Karotten

·        ½ Zwiebel

·        Suppennudeln

·        Würstel (Mettenwürstel)

 

Zubereitung:

Beinfleisch, Markknochen, Wasser, Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Sellerie, Karotten und Zwiebel in einen Topf geben und ca. 90 Minuten langsam köcheln lassen (damit sie nicht trüb wird). Eventuell im Druckkochtopf zubereiten (entsprechend kürzere Kochzeit). Nudeln bissfest kochen. Würstel kochen und mit den Nudeln in die Suppe geben.

 

Weitere Salzburger Weihnachtsrezepte

 

Gefüllte Kalbsbrust 

 

1 Kalbsbrust

Salz, Pfeffer

 

Fülle:

·        2 Vollkornweckerl

·        1/8 l Milch zum Einweichen

·        3 Eier

·        1 grüner Paprika

·        150 g Champignons

·        150 g Schinken

·        1 Zwiebel

·        1/8 l Rahm

·        40 g Butter

·        Salz, Pfeffer, Muskatnuss

·        2 EL Petersilie

·        Bindfaden zum Vernähen

 

Zubereitung:

Kalbsbrust „untergreifen“ (oder vom Metzger untergreifen lassen). Vollkornweckerl blättrig schneiden und in erwärmter Milch einweichen. Feinwürfelig geschnittene Zwiebel in Butter anrösten, blättrig geschnittene Champignons und würfelig geschnittene Paprika beimengen und weichdünsten. Weckerl gut ausdrücken, mit den übrigen Zutaten vermischen und pikant würzen. Die Fülle soll eher weich sein. Mit einem Löffel in die Brustöffnung einfüllen und mit einem Bindfaden mit einigen Stichen vernähen. Die gefüllte Kalbsbrust salzen, pfeffern und bei 180°C 1 ½ Stunden braten. Dabei öfter mit Saft übergießen. Bindfaden entfernen, Brust in Scheiben schneiden und mit Reis, Erdäpfeln und Salat servieren.

 

Rindsrollen mit Schinken-Champignon-Fülle

·        1 kg Rindsschnitzel

·        Salz, Pfeffer, Thymian

·        8 Blatt Schinken

·        250 g Champignons

·        250 g Zwiebeln

·        50 g Sonnenblumenöl

·        1 mittelgroße Karotte

·        etwas Sauerrahm

 

Zubereitung:

Das Fleisch vorbereiten, behutsam klopfen und mit Salz, Pfeffer und Thymian gut würzen. Das Backrohr auf 180°C vorheizen. Für die Fülle Champignons mit Zwiebeln und ein wenig Fett dünsten. Das gewürzte Fleisch mit etwas Champignonfülle bestreichen, mit Schinken belegen und nochmals Champignonfülle darauf streichen. Fleisch einrollen, mit Zahnstocher zusammenstecken und nochmals würzen.

In 5 EL Öl anbraten und im Rohr 1 Stunde braten. Nach ca. 20 Minuten mit Wasser aufgießen. Für die Sauce zur übrig gebliebenen Fülle noch die Karotte dazuschaben und mit dem Fleisch mitdünsten. Das Fleisch herausnehmen. Die Sauce pürieren, gut würzen und mit etwas Sauerrahm verfeinern. Das Fleisch aufschneiden und mit der Sauce anrichten.

 

Zarter Rindsbraten

 

Für den Rindsbraten:

·        600 g Fleisch

·        60 g Speck

·        Salz, Senf

·        40 g Fett

·        200 g Wurzelwerk

·        100 g Zwiebel

·        100 g Mehl

·        4 EL Süßrahm

·        Preiselbeeren

 

Zubereitung:

Sehnenfreies Fleisch spicken, würzen und im heißen Fett anbraten, sodass sich die Poren schließen. Das Fleisch herausnehmen, nudelig geschnittenes Wurzelwerk und Zwiebel im Bratenrückstand anrösten, mit heißem Wasser aufgießen, das Fleisch hineinlegen und zugedeckt dünsten, bis es weich ist. Stets mit Wasser oder Rindsuppe aufgießen. Mit ein wenig Preiselbeeren verbessern. Das Fleisch herausnehmen. Den Saft mit Mehl stauben, aufgießen, passieren und mit Süßrahm verbessern.

 

Johanna Maiers geschmorter Kalbsbraten mit Rosmarinkartoffeln

Zutaten:

  • Salz, Pfeffer
  • Butter
  • 1250 g Kalbskarree
  • 1 Thymianzweig
  • 500 ml Rindsuppe
  • 3 Rosmarinzweige
  • Maiskeimöl
  • 8 Stück Kartoffel (speckig, mittel groß)
  • 1 TL Rosmarin und Thymian (fein gehackt)

Zubereitung:

Kalbskarree salzen, pfeffern und in heißem Öl rundherum goldbraun anbraten. Mit Rosmarin und Thymian zusammen auf ein gebuttertes Blech geben und im 90 °C heißen Rohr ungefähr 1 Stunde schmoren.
Den Kalbsbraten zwischendurch immer wieder mit der flüssigen Kräuterbutter bestreichen, mit etwas Rindsuppe aufgießen und wenden. Vor dem Servieren die Temperatur auf 130 °C schalten, den Braten noch 10 Minuten garen.

Rosmarin und Thymian mit salz und Pfeffer zu einem Kräutersalz vermischen. Kartoffeln kochen, schälen und abkühlen lassen.  Kartoffeln der Länge nach schneiden, mit dem Kräutersalz würzen und in wenig Öl knusprig braun braten.

 

Kräuterbutter:150 g Butter geschmolzen , 2 EL Schnittlauch fein geschnitten , 2 EL Petersilie gehackt

 

Lungauer Rahmkoch

 

Zutaten:

·        500 g Mehl

·        250 g Rahm

·        250 g Butter

·        Anis

·        Rosinen oder Weinbeeren

·        Zimt, Zucker

·        1 Prise Salz

·        1 Ei

 

Zubereitung:

Aus Rahm und Mehl in einer Schüssel kleine Brockerl bereiten. Butter am Herdrand zerfließen lassen, Mehl-Rahm-Gemisch einrühren und bei schwacher Hitze unter ständigem rühren auskochen, dabei Gewürze und Rosinen untermischen. Damit das Rahmkoch eine geschmeidige Form erhält, den Zucker erst kurz vor dem Fertigwerden beifügen. Fällt die Masse beim Umrühren dickflüssig vom Kochlöffel, so ist das Rahmkoch fertig. Rasch das ganze Ei darunterrühren, in eine Rehrücken- oder Kastenform geben und kühl stellen.

Tipp: Das Rahmkoch gibt es zu besonderen Anlässen. Es  schmeckt aus ausgezeichnet zu einem Glas Weißwein.

 

Und natürlich haben wir für Sie einiges der Salzburger Köstlichkeiten gekostet. Live im Studio zu Gast war Daniela Wallner von der Landwirtschaftskammer Salzburg, die uns leckeres Kletzenbrot und die köstlichen Lungauer Hauswürste zum Kosten mitbrachte.

 

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt LISA PAC COOL
Nächster Song JULI / GEILE ZEIT

Fotoalbum 1 / 28