Kampf um die Tabellenführung

EBEL

Kampf um die Tabellenführung

Die Red Bulls lauern zwei Punkte hinter den Wienern auf Platz 2 und könnten mit einem Sieg in regulärer Spielzeit erstmals in dieser Saison die Tabellenführung übernehmen. 

Vor dem Liga-Highlight der Red Bulls gegen die Vienna Capitals herrscht Hochspannung und zugleich Vorfreude auf dieses Duell, denn die Salzburger wollen ihre zuletzt starke Performance weiter fortsetzen und die Wiener nach Möglichkeit vor eigenem Publikum von der Tabellenspitze verdrängen. Das allerdings wird ein hartes Stück Arbeit, denn die beiden bisherigen Duelle haben gezeigt, wie eng die Mannschaften beieinander sind; Mitte Oktober reüssierten die Caps daheim mit 4:2 (mit Empty Net Goal), Ende November revanchierten sich die Red Bulls mit einem 4:3-Heimsieg nach Penalty-Schießen. 

Auch die aktuellen Ergebnisse beider Teams versprechen ein Spitzenduell auf höchstem Niveau. Die Wiener hatten nach einem unglaublichen Ligastart mit 12 Siegen am Stück einen kurzen Durchhänger, haben sich aber schnell wieder gefangen und in den letzten drei Runden drei Siege eingefahren. Die Red Bulls haben sich nach schlechtem Start kontinuierlich gesteigert und sind in den letzten Wochen zur Hochform aufgelaufen, was sich in zuletzt sechs EBEL-Siegen in Folge sowie herausragenden Leistungen in der Champions Hockey League – erst letzte Woche haben die Salzburger den finnischen Meister Kärpät Oulu aus dem Bewerb geworfen und sich für das Halbfinale qualifiziert – widerspiegelt.    

Salzburgs Verteidiger Alexander Pallestrang zum bevorstehenden Spitzen-Duell: „Wir wollen die Euphorie aus dem letzten Champions Hockey League-Spiel mitnehmen und auch in der Erste Bank Eishockey Liga mit solchen Leistungen überzeugen. Jetzt haben wir die Chance, die Tabellenführung zu erobern und dem ordnen wir alles unter.“ Über die Stärken der Gäste sagt der Vorarlberger: „Die Wiener haben ein starkes Powerplay und verfügen über sehr gute Einzelspieler, die man im Auge haben muss. Aber wenn wir unsere Defensivleistung von Oulu wiederholen und vorn unsere Chancen nutzen können, kann es auch mit einem Sieg wieder klappen.“ 

Salzburgs Head Coach Greg Poss muss dabei auf Dustin Gazley (Schulter) verzichten. Auch Torhüter Steve Michalek ist fraglich, der 25-jährige Amerikaner ist erkrankt. Das Spiel beginnt um 19:15 Uhr.


Erste Bank Eishockey Liga 
EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals  
Di, 18.12.2018; Salzburger Eisarena, 19:15 Uhr

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt THE ROLLING STONES LIVING IN A GHOST TOWN
Nächster Song LADY GAGA / STUPID LOVE

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum