Kampf gegen Schmelzwasser und Lawinen

Die Lungauer Feuerwehren sind im Dauereinsatz

Kampf gegen Schmelzwasser und Lawinen

Nach den Fluten an Schmelzwasser steigt nun die Hangrutschungs- und Lawinengefahr.

Sage und schreibe 22.100 Liter pro Minute wurden am Mittwoch in der Bezirkshauptstadt Tamsweg an Schmelzwasser weggepumpt. Das Schmelzwasser ist von Feldern und Strassen gekommen. Größere Schäden konnten jedoch verhindert werden. Das Wasser wurde in die Mur und die Taurach abgepumpt.

Viele Gemeinden betroffen

Von den Überschwemmungen waren vor allem der Bezirkshauptort Tamsweg, die Gemeinden Mariapfarr, Mauterndorf, Lessach, Ramingstein, Unternberg und Zederhaus betroffen. Besonders kritisch ist der Donnerstag, da es bis zu 12 Grad warm werden wird. Die Bezirksfeuerwehr aber beruhigt die Einwohner, es seien genügend Pumpen vorhanden.