Kaltfront versaut uns die Osterwoche

Aprilwetter pur

Kaltfront versaut uns die Osterwoche

Nach schon sommerlichen Temperaturen von bis zu 26 Grad am Montag heißt es ab Dienstag wieder Regenschirme raus und Pullover an. Von Nordwesten kommen dichte Wolken nach Österreich und bringen Regen, der sich an der Alpennordseite staut. Dazu rasseln die Temperaturen in den Keller: Nur 11 Grad in Vorarlberg, im nördlichen Niederösterreich soll es auf 9 Grad heruntergehen.

Schnee
In der Osterwoche bleibt das Wetter auf diesem bescheidenen Niveau. Am Ostersonntag und -montag sinken die Temperaturen im Westen sogar bis auf 2 Grad herab. Hier sind Schnee und weiße Ostern möglich.

So entwickelt sich das Osterwetter
Das Frühlings-Hoch "Ortrud" verlagert sich im Laufe des Montags immer weiter in Richtung Schwarzes Meer. Damit wird der Weg frei für eine Kaltfront des Skandinavien-Tiefs "Marcel". Diese Kaltfront zieht am Montag mit Wolken und Regen von Nordwesten her über Deutschland und erreicht in der Nacht auf Dienstag den Alpenraum.

Die Kaltfront lässt die Temperaturen abstürzen, vor allem im Nordstau der Alpen ist mit Regen - und über 1.200 Meter auch mit Schnee - zu rechnen. Bis zum Karfreitag bleibt es dann bei wechselhaftem Aprilwetter. Auch im Osten ist es ab morgen deutlich kühler, es ziehen Wolken und Schauer durch. Dazu lebt der Nordwest-Wind stürmisch auf.

Die Prognose im Detail

Kaltfront bringt Temperatursturz
Am Dienstag bringt die Kaltfront dichte Wolken sowie Regen und Regenschauer. Bis Mittag bessert sich das Wetter und es lockert immer mehr auf. Bewölkt bleibt es hingegen an der Alpennordseite, wo es teils auch anhaltend regnen wird. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1.200 und 1.600 Metern Seehöhe. Die Tageshöchsttemperaturen von Nord nach Süd: 9 bis 17 Grad.

Kühler Mittwoch
Am Mittwoch ziehen in allen Landesteilen ein paar Wolken durch, es scheint aber immer wieder auch die Sonne. Am Nachmittag könnten im Norden und Westen dichtere Wolken aufziehen. Meist bleibt es aber noch trocken, erst abends breitet sich auch Regen aus. Die Quecksilbersäule kommt über 11 bis 17 Grad nicht hinaus.

Gründonnerstag: Schauer, kühl 
Nicht viel besser ist die Prognose für Gründonnerstag: Sonnige Abschnitte und dichte Wolken wechseln einander ab. Vor allem an der Alpennordseite wird es häufig regnen, aber auch im Norden und Osten ist die Schauerneigung am Nachmittag deutlich erhöht. Schnee fällt von 1.200 bis 1.600 Metern Seehöhe. Etwas wetterbegünstigt sind der Süden und Südosten, aber auch hier sind einzelne Schauer nicht ausgeschlossen. Es wird nur unwesentlich wärmer als am Vortag.

Karfreitag: Regen, Schnee, Schauer
Dichte Wolken werden sich am Karfreitag von Norden her gegen die Alpen stauen, dazu regnet es zeitweise. Die Schneefallgrenze bewegt sich in etwa auf dem Niveau des Donnerstags. Auch im Norden ziehen mit teils dichteren Wolken zeitweise ein paar Schauer durch, dazwischen zeigt sich jedoch auch die Sonne. Mehr davon gibt es generell im Süden, wo es überwiegend trocken bleiben sollte - mehr als 10 bis 18 Grad sind aber nicht zu erwarten.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt R. KELLY I BELIEVE I CAN FLY
Nächster Song JOSH / WO BIST DU

Fotoalbum 1 / 28