24 Jahre Haft für Mann der 30 Frauen vorsätzlich mit HIV angesteckt hat

Mord in Bad Reichenhall

Jetzt wurde Anklage erhoben

Die Ermittlungen zu dem grausamen Mord in Bad Reichenhall im letzten Jahr sind abgeschlossen. Der Mörder wurde nun angeklagt.

Im Sommer des vergangenen Jahres hat ein junge Bundeswehrsoldat im bayerischen Bad Reichenhall einen 72 jährigen Malermeister getötet und eine 17 jährige Auszubildene schwer verletzt hat.

Nun wurden die Ermittlungen zu dem Fall abgeschlossen und an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Der Täter, ein 20- jähriger Berufsoldat, schweigt seit seiner Verhaftung zu der Tat. Er sitzt nach wie vor  in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft hat die Bewertung der polizeilichen Unterlagen abgeschlossen. Die Jugenkammer des Landesgerichtes Traunstein hat nun Anklage gegen den ehemaligen Bundeswehrsoldaten erhoben. Zur Last gelegt werden ihm Mord, versuchter Mord und schwere Körperverletzung.

Was war letztes Jahr geschehen?

Der Bundeswehrsoldat, der aus Rheinland- Pfalz stammt, war in Bad Reichenhall stationiert. In der Nacht von dem 13. und 14. Juni  nach dem Finale der Fußball- WM, tötete er einen 72- jährigen Pensionisten und stach auf eine 17- jährige Frau ein. Für die Taten verwendete er ein Kampfmesser, das von der Polizei sicher gestellt wurde. Beide Opfer wurden von dem Täter ausgeraubt. Am 5. August letzten Jahres kam es dann zur Festnahme. In Norwegen in der Nähe von Trondheim konnte man den Verdächtigen ausfindig machen und verhaften. Seit dem 1.Oktober 2014 sitzt er in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt in Traunstein.