Hochsaison für Dämmerungseinbrecher

Erhöhte Gefahr

Hochsaison für Dämmerungseinbrecher

Deshalb gilt es, rechtzeitig vorzubeugen. „Einbrecher knacken ungesicherte Terrassentüren und Fenster problemlos in 30 Sekunden“, warnt Sicherheitsexperte Martin Unfried von Telenot Österreich. Eine aktuelle Studie zeigt, dass Alarmanlagen den besten Schutz bieten, hier noch zehn weitere Tipps, um sein zu Hause sicher zu machen:

 

10 Tipps gegen Dämmerungseinbrecher

·         Keine Abwesenheit durch offene, leere Garagen und Dunkelheit im Haus zeigen. Licht im Außenbereich (Bewegungsmelder) verunsichert Eindringlinge. Auch bei Abwesenheit sollte Licht in einigen Räumen brennen (Zeitschaltuhren).

·         Keine Einsicht in die Räume gewähren. Jalousien sollten geschlossen, Vorhänge zugezogen sein.

·         Vor dem Weggehen alle Fenster schließen, denn gekippte Fenster sind für Einbrecher geöffnete Fenster.

·         Fachmännisch errichtete Alarmanlagen kombiniert mit einbruchhemmenden Fenstern, Terrassen- und Balkontüren schrecken die meisten Täter ab.

·         Bei mechanisch gesicherten Fenstern und Glastüren den Schlüssel nie innen stecken lassen.

·         Eingangstüren sollten immer versperrt werden, sobald man den Wohnungsbereich verlässt. Nur zuziehen reicht nicht, denn unversperrte Türen lassen sich leichter öffnen.

·         Lichtschachtgitter sollten gesichert werden.

·         Leitern, Werkzeuge und anderes Material, das Kriminelle für einen Einbruch verwenden könnten, sollten nicht im Freien liegen gelassen werden.

·         Bei längerer Abwesenheit Nachbarn oder Bekannte ersuchen, regelmäßig den Briefkasten zu entleeren und Werbeprospekte vor der Eingangstür entfernen.

·         Niemals Bargeld, Schmuck oder Wertpapiere in tragbaren Kassetten aufbewahren. Geldschränke sollten im Boden und in der Wand verankert werden.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt LVLY DONE
Nächster Song MIDDLE AND END / SLEEPING WITH A VAM

Fotoalbum 1 / 28