Hochwasserschutzübung Hallein

Katastrophenschutz

Hallein testet heute den Hochwasserschutz

Etwa 100 Personen sind bei der heutigen Großübung beteiligt. Geprüft wird die Funktion des Hochwasserschutzes.

Heute, Dienstag, um 7:50 Uhr, startete die aufwendige Übung in Hallein. Die Katastrophenschutzübung soll zeigen, ob der erst vor kurzem gebaute Hochwasserschutz seinen Zweck erfüllt. Der Bau ist der größte seiner Art in der Salzburger Geschichte. An der Großübung sind etwa 100 freiwillige Feuerwehrleute sowie der Reinhalteverband und die Gemeinde beteiligt. Ortsfeuerwehrkommandant Joseph Tschematscher erklärt im Antenne-Interview den Ablauf der Übung: „Es werden Großaggregate zu den Pumpwerken transportiert, in weiterer Folge werden mobile Elemente geschlossen, Dammbalken geschlossen, um den Hochwasserschutz im Bereich der Altstadt und im Bereich des Almbaches entsprechend zu aktivieren." Diese mobilen Elemente sorgen für die Hinterlandentwässerung. „Damit auch die Leute dahinter trockene Füße haben“, so der Halleiner Bürgermeister, Gerhard Anzengruber.

Die umfassende Übung wird noch bis etwa 10:00 Uhr dauern.

 

Diashow: Hallein testet heute den Hochwasserschutz

Hallein testet heute den Hochwasserschutz

×