Silvio Berlusconi

Urteil

Haftstrafe für Berlusconi

Schon mehrere Mal ist Silvio Berlusconi knapp um eine Gefängnisstrafe herumgekommen. Nun verhängt ein Gericht eine zwölfmonatige Haftstrafe.

Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi ist im sogenannten Unipol-Prozess zu einem Jahr Haft verurteilt worden. Das Gericht in Mailand verurteilte Berlusconi in erster Instanz wegen der Veröffentlichung vertraulicher Informationen zu einem Finanzskandal im Jahr 2005. Der Ex-Regierungschef kann gegen das Urteil Berufung einlegen, was aufschiebende Wirkung beim Vollzug der Strafe hat.

Mit der Strafe folgte das Gericht der Forderung der Staatsanwaltschaft vom Dezember. Berlusconi wurde in dem Verfahren vorgeworfen, ein im Zuge von Justizermittlungen abgehörtes Telefongespräch über seine Zeitung "Il Giornale" veröffentlicht zu haben.

Hintergrund war der Fall der Bank BNL, bei deren Übernahme Unregelmäßigkeiten aufgetaucht waren. Während der Ermittlungen dazu war ein Telefongespräch zwischen dem Chef des Versicherungskonzerns Unipol, Giovanni Consorte, und dem Mitte-links-Politiker Piero Fassino abgehört worden.

Weitere Prozesse gegen Berlusconi