Grödig präsentierte Pläne

Debatte über Stadion-Ausbau

Grödig präsentierte Pläne

Die Heimstätte des SV Grödig, die schmucke kleine Untersbergarena, soll für die Bundesliga auf 5.000 Plätze ausgebaut werden. Nur damit diese 5.000 Fans ins Stadion kommen, muss sich noch so einiges tun. Die derzeitigen Zufahrtsstraßen führen jeweils über zu enge Dorfstraßen. Seit Monaten führte Grödigs Manager Christian Haas Gespräche mit den Vertretern der Gemeinden Grödig und Anif. Die Gemeinde Anif spielt eine wichtige Rolle, da die möglichen neuen Zufahrten über Anifer Gemeindegebiet führen würden. Mittwochabend wurde im Anifer Gemeinderat über Alternativen diskutiert.

Die Grödiger haben dabei den Anifern drei Ausbaupläne präsentiert, mit denen sich der Anifer Bürgermeister Hans Krüger aber nicht anfreunden kann. Für allem die Abfahrt vom Stadion macht ihm Sorgen. "Das ist für uns indiskutabel, das würde zu einem Verkehrschaos führen, die Zufahrt über Anif zur Untersebergarena ist möglich, aber wie sie vom Stadion wieder wegkommen, da muss sich Grödig Gedanken machen, jedenfalls nicht über Anif", sagt der Anifer Bürgermeister im Antenne Salzburg Interview.

Die Zufahrten sollten besser gestern als heute gebaut werden, denn schon Ende Juli beginnt für den SV Grödig das Abenteuer Bundesliga.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28