Geburtenrate befindet sich im Aufwind

Mehr Neugeborene in Salzburg

Geburtenrate befindet sich im Aufwind

Im Zeitraum von Jänner bis September 2014 liegt die Zahl der Neugeborenen in ganz Österreich mit durchschnittlich 3,8% deutlich über der Zahl vom Vorjahr. In den ersten neun Monaten des Jahres 2013 lag die Zahl bei 57.887 Neugeborenen. Heuer zählt man in ganz Österreich, in den ersten neun Monaten, 60.058 Geburten.

Bundesländer im Vergleich

Die größte Zunahme an Geburten gibt es in Vorarlberg. Dort sind heuer um 8,8% mehr Kinder zur Welt gekommen als im letzten Jahr. Salzburg liegt mit 5,0 deutlich über dem Österreichischen Durchschnitt. Damit hat Salzburg, im Bundesländervergleich, den drittstärksten Anstieg, im Vergleich zum Vorjahr, zu verzeichnen. Den geringsten Wert liefert Kärnten. Das Bundesland kann nur mit einer Steigerung von 0,1% mithalten.

Die letzten zwölf Monate

Von Oktober 2013 bis September 2014 hat Salzburg mit einem Plus von 6,1% den deutlich höchsten Geburtenanstieg im Bundesländervergleich. In ganz Österreich waren es im Durchschnitt um 3,4% mehr Neugeborene als im Vorjahr.

Die Unehelichenquote

Die Unehelichenquote zeigt auf, wie viele Kinder unehelich geboren wurden. Als ehelich gilt ein Kind, wenn die Eltern zu irgendeinem Zeitpunkt der Schwangerschaft verheiratet waren. Im Zwölfmonatsvergleich von Oktober 2013 bis September 2014, stieg die Anzahl der unehelichen Neugeborenen auf 41,7%. Im Gegensatz zum Vorjahr sind das nur 0,2% mehr.

Erhebung der Daten

Die Erhebung der Daten und Aufarbeitung der Geburten erfolgt auf Grund des Geburtsortes und auf Basis der monatlichen Meldungen, die von den rund 1.400 Standesämtern erbracht werden. Auch die Veröffentlichung des Wohnortes der Mutter ist entscheidend.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28