Salzburg-Coach Matthias Jaissle an der Seitenlinie

Fußball: Showdown Salzburg gegen Bröndby

Jaissle erwartet trotz Corona-Schwächung seines Ex-Clubs Duelle "auf Augenhöhe" - Bullen noch im Gegensatz zu Dänen mit bisher makellosem Saisonstart aber "mit breiter Brust" ins Hinspiel

Die Bundesliga ist schon in vollem Gange, doch das wichtigste Spiel der roten Bullen steht heute an. Das Play-off-Hinspiel um den Einzug in die Champions League gegen Bröndby IF.
Die Salzburger wollen zum dritten Mal in Serie in die Gruppenphase der "Königsklasse", die Favoritenrolle nehmen sie aber nur ungern an.
Trainer Matthias Jaissle sprach von "zwei Spielen auf Augenhöhe". Bröndby, der Ex-Club des Bullentrainers Matthias Jaissle, befindet sich gerade in einer sportlichen Krise:
Nach einem Corona-Cluster und positiven Corona-Tests in Salzburg fallen einige Top-Spieler aus, Jaissle sieht dadurch aber keinen Vorteil für die roten Bullen "Bröndby hat einen Topkader auch in der Breite".

"Sie werden versuchen, ihren Fehlstart so gut wie möglich zu kompensieren", Matthias Jaissle.

Der Corona-Cluster sei also kein Vorteil für die Salzburger, allerdings ist Salzburg davon überzeugt es ist ein Vorteil, dass der Bullentrainer aufgrund seiner Vergangenheit einige Bröndby-Spieler sehr gut kenne. "Wir müssen gewappnet sein vor der Qualität der Truppe", betonte Jaissle. "Die werden uns wirklich fordern in allen Bereichen. Sie wollen in die Champions League, aber dafür müssen sie erst einmal an uns vorbei." 

Jaissle jedenfalls will das Werk seines Vorgängers Jesse Marsch, der mit Salzburg zweimal die Königsklasse erreicht hat, vollenden. "Es ist ein besonderes Spiel, damit sich die Jungs belohnen für den Aufwand der letzten Wochen und auch des letzten Jahres".

Der neue Salzburg-Coach meinte, die Salzburger können mit breiter Brust in dieses heutige Play-Off gehen, die ersten fünf Pflichtspiele haben die Salzburger alle gewonnen. Noch dazu die Siege gegen die internationalen Top-Mannschaften wie Atletico Madrid und der FC Barcelona. Das die Bullen somit international in der Königsklasse mithalten können, haben sie also bereits in Freundschafts-Atmosphäre bewiesen.

Antenne Salzburg überträgt ab 20 Uhr live aus der Red Bull Arena.