Familie Jaguar

Antenne Salzburg - Salzburgs beste Musik

Freud und Leid bei Familie Jaguar

Artikel teilen

Ein erster Geburtstag und Trauer um Papa Sir William

Manchmal liegen Freud und Leid wirklich sehr eng beieinander. Stürmisch wie die beiden am 12. Juni 2021 geborenen Jaguarschwestern Maira und Morena nunmal sind, durften sie am vergangenen Wochenende ihren ersten Geburtstag feiern. Dazu hatten sich ihre Tierpfleger eine besondere Überraschung einfallen lassen. Während sich die beiden Jaguarmädchen auf die Geburtstagsgeschenke in Form einer mit Leckereien bestückten, hölzernen „1“ und zwei Eisbomben stürzten, freuten sich die anwesenden Besucher über die fröhlichen Bilder. Die Mitarbeiter des Zoo Salzburg verfolgten die Szenen jedoch mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Leider mussten wir uns fast zeitgleich von Sir William, dem Vater der beiden Schwestern, verabschieden“, berichtet Geschäftsführerin Sabine Grebner.

„Der Gesundheitszustand des 19 Jahre alten Jaguars bereitete uns schon seit Wochen einige Sorgen und er war auch durchgehend in Behandlung. Doch irgendwann ging es einfach nicht mehr und wir mussten die Entscheidung treffen und ihn erlösen“, fügt Sabine Grebner hinzu. Sir William wurde am 15. Januar 2003 im Tierpark Bad Pyrmont geboren und kam im August 2005 nach Salzburg. Mit seiner ersten Partnerin Bonita sorgte er bereits im Jahr 2009 für Nachwuchs und ganze elf Jahre später wurde er mit stolzen 17 Jahren noch einmal Vater. Das ist zwei Jahr her und viele werden sich noch an die schönen Bilder von Jungtier Milagro und seinem geduldigen Papa Sir William erinnern.

Nachdem die Geburt Milagros bereits an ein Wunder grenzte, wurden Sir William und Partnerin Lucky Limari vor einem Jahr erneut Eltern. Während er bei dem kleinen Milagro seine „Vaterpflichten“ noch besser wahrnehmen konnte, merkte man bei den munteren Schwestern schon, dass ihm ihr Temperament manchmal etwas zu viel wurde. So zog er sich gerne auf seinen bevorzugten Liegeplatz auf der Außenanlage zurück und ließ sich die Sonne auf den Pelz scheinen.

Quelle: Zoo Salzburg