Flüchtlinge Salzburg

Helfen wird immer schwieriger

Freiwillige stoßen an ihre Grenzen

Nach fast drei Monaten kommt es auch bei den Helfern zu Ermüdungserscheinungen. 

Die Flüchtlingskrise wäre ohne den vielen freiwilligen Salzburger Helfer nicht zu stemmen. Zwölf-Wochen-Einsatz gehen aber extrem an die Substanz. Auch weil kein Ende in Sicht ist, sinkt jetzt dramatisch die Zahl der Helfer, bestätigt Freiwilligenkoordinator Mike Vogl.

Stark abgeflacht

200 Mannstunden sind laut Vogl das absolute Minimum. In Spitzenzeiten, vor allem zu Beginn der Flüchtlingskrise, konnten pro Tag bis zu tausend Mannstunden abgedeckt werden.


Mehr Infos zu Helferz findet ihr unter www.helferz.org