Franz-Josef-Kai wird Kreisverkehr

Heute gehts los

Franz-Josef-Kai wird Kreisverkehr

Bald ist es aus mit dem Kranzlfahren um den Anton-Neumayr-Platz in der Stadt Salzburg.

Die Kreuzung Museumsplatz / Franz-Josef-Kai am nördlichen Ende der Altstadt erschließt die Altstadt und in weiterer Folge über das Sigmundstor (Neutor) auch die westlich gelegenen Stadtteile. Von 6. April bis Anfang Juli wird diese viel diskutierte Kreuzung (Stichwort „Kranzlfahren“) in einen Kreisverkehr umgebaut.

Für mehr Sicherheit insbesondere der schwächsten Verkehrsteilnehmer*innen sorgen bauliche Maßnahmen wie die abgesetzte Fuß- und Radwegführung sowie ein Mittelkreis. Dieser verhindert die Querung des Kreisels „geradeaus“ und drosselt so überhöhte Geschwindigkeit.

Der Umbau erfordert die Streichung einiger Stellflächen am benachbarten Rot-Kreuz-Parkplatz. Dessen Ein- und Ausfahrt wird durch ein Einbahnringsystem verbessert. Die Wartefläche vor dem Schranken wird vergrößert und bietet künftig Platz für fünf Pkw. Die Gestaltung der frei werdenden Fläche durch die Stadt:Gärten soll den Bereich zudem deutlich aufwerten. Die Arbeiten starten am Parkplatz mit der Errichtung von Mauern, Fundamenten, Einfahrt etc.

Ende Juni wird die Asphaltdeckschicht aufgebracht. Wir informieren über notwendige Sperren im Einzelfall bzw. im Detail gesondert.

Verkehrsregelung:

Per Rad: Umleitung über den Radweg am Franz-Josef-Kai;
Zu Fuß: Korridor entlang der Häuserfront (Notausgänge Haus der Natur);
Kfz: Behinderungen am Franz-Josef-Kai;
Umleitung Richtung Staatsbrücke zeitweise über Griesgasse;
Verkehrsbehinderungen Richtung Mülln;
Richtung Sigmundstor kann der Verkehr ohne bauliche Einschränkung laufen;
Zufahrt Altstadt (Lieferant*innen) über Sigmundstor.

 

Quelle: Stadt Salzburg