12. Juni 2020 15:21
Coronavirus Intensivpatienten aus Frankreich
Frankreich bedankt sich für Aufnahme
Frankreich bedankte sich in Salzburg für Aufnahme von Corona-Intensivpatienten.

Europaministerin Karoline Edtstadler und Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) haben am Freitag die französische EU-Staatssekretärin Amtskollegin Amelie de Montchalin in Salzburg empfangen. Montchalin war gekommen, um sich für die Aufnahme von drei Corona-Intensivpatienten im Landesklinikum Salzburg zu bedanken. Die drei Patienten sind mittlerweile genesen und zurück in Frankreich.

"Wir haben immer gesagt, dass uns die europäische Solidarität enorm wichtig ist. Besonders in Krisenzeiten muss Europa eng zusammenstehen", betonte Edtstadler. Frankreich habe Ende März um die Aufnahme von drei Corona-Intensivpatienten ersucht, erklärte die Europaministerin. "Obwohl Österreich zu diesem Zeitpunkt selbst noch mit der Pandemie zu kämpfen hatte, war für uns klar, dass wir unseren europäischen Partnern in dieser schwierigen Zeit helfen wollen", so Edtstadler am Freitag.

"Die Aufnahme dieser französischen Patienten war für uns in Salzburg selbstverständlich und ein Akt gelebter Solidarität. Salzburg versteht sich immer schon als ein Ort des Dialogs, der Zusammenkunft und Solidarität", erklärte Haslauer. Gerade in Krisenzeiten sei ein starker Zusammenhalt und eine gute Kooperation unverzichtbar, um solche Herausforderungen zu meistern.

Die Frage ob sich Europa in dieser Krise bewährt haben wird, könne noch nicht abschließend beurteilt werden. Wenn er daran denke, dass bezahlte Transporte von Schutzgütern im nationalstaatlichen Interesse beschlagnahmt worden seien, sei dies nicht der Fall gewesen. Daher gelte es "die eigentlichen Werte der Europäischen Idee wieder vermehrt in den Mittelpunkt" zu stellen, so Haslauer.

Quelle: Land Salzburg, APA