Hilfsbereitschaft

Sicherheit für Frauen

fem:HELP - die App

Die Frauenspezifische App bietet zahlreiche Funktionen, um von Gewalt betroffene Frauen zu unterstützen.

Fem:Help - so heißt die App für Mobiltelefone, die Frauen in Österreich helfen soll, schnell und unkompliziert Hilfe zu finden. Befinden sich die Frauen z.B. in einer Notsituation oder benötigen sie rasch naheliegende Hilfseinrichtungen wie Interventionsstellen oder Frauenhäuser, können sie in den Features nach Kontakten suchen und Hilfehotlines kontaktieren. Auch bietet die App Kurzinfos zu Gewaltformen und Gewaltschutz, sowie eine Dokumentationsfunktion, bei der die Betroffenen ihr Leiden notieren und speichern können für weiterführende Zwecke. Dieser Bereich ist mit einem Passwort verschlüsselt, um die eingetragenen Fakten, welche durch einen Fragebogen festgehalten werden, zu schützen. Zusätzlich kann man Sprachmemos aufnehmen und Bilder von Verletzungen etc. speichern. Im Notfall wurde ein Menüpunkt eingerichtet, der sofort eine Verbindung zu Fraueneinrichtungen herstellt. Auch an gehörlose Menschen wurde gedacht, für sie wurde extra ein Hilfebutton eingerichtet.

Frauen sind nicht allein

Die Leiterin für Gewaltprävention und frauenspezifische Legistik des Bundesministeriums für Bildung und Frauen, Dr. Anna Lasser erklärt im Antenne Salzburg Interview:"Die App wurde unter der damaligen Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek eingeführt, vor allem aus dem Gedanken heraus, dass wir versuchen müssen vorallem jüngere Frauen die Technik affin sind, besser zu erreichen als über herkömmliche Kommunikationsmittel". Dabei nennt sie noch, die wichtige Funktion der App, im Ernstfall eine sofortige Verbindung zu der Polizei herzustellen.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×