22. November 2011 10:14
Umweltorganisationen schlagen Alarm
Feinstaub-Rekord durch Trockenheit
Grund ist die hohe Feinstaubbelastung in den österreichischen Städten. Am schlimmsten ist es im Osten des Landes.
Feinstaub-Rekord durch Trockenheit
© Fally

Den Menschen in Österreich geht die Luft aus. Die Feinstaubkonzentration erreicht in diesen Tagen durch die Trockeneheit Spitzenwerte. „Die Luftqualität hat sich seit Ende Oktober stark verschlechtert“, sagen Experten. 67 von 142 Messstationen überschreiten die Jahresgrenzwerte. Das sind 25 Tage mit mehr als 50 Mikrogramm.

Konsequenzen gefordert

Die Umweltschutzorganisation fordert nicht näher definierte Fahrverbote. Der Verkehrsclub Österreich will sogenannte Umweltzonen nach deutschem Vorbild einführen. Autos mit hohem Schadstoffausstoß dürfen dort nur eingeschränkt fahren.