Tempo 80

Es gibt kein Entkommen mehr

Fakten zum Tempo 80

Auf der Westautobahn der A1 kommt ein flexibles Tempo 80. Viele Salzburger fragen sich: Wieso? Hier ein paar Fakten.

Mitte Februar ist es soweit- Die Überkopfanzeigen sind installiert und bereit, der flexible 80er kommt nun nach Salzburg. Welche Gründe gibt es für die Geschwindigkeitsbegrenzung und was bringt uns das Tempo 80 wirklich?
 

EU zieht Konsequenzen
Jahrelang waren die Werte von Stickstoffdioxid (No2 ) viel zu hoch. Die EU-Vorgaben schreiben niedrigere Werte vor, Salzburg droht ein EU-Vertragsverletzungs-Verfahren wegen mangelnder Umsetzung der Luftreinhaltung. Die Fristverlängerung zur Einhaltung der Grenzwerte wurde seitens der EU-Kommission nicht mehr stattgegeben. Nun werden Maßnahmen gefordert.


Schadstoffe werden reduziert

Ein Großteil der Schadstoffe wird durch Fahrzeuge verursacht, insbesondere Dieselmotoren schaden der Luft. Die Stickstoffoxidemission ist stark von den Geschwindigkeiten, mit denen das Fahrzeug unterwegs ist, abhängig. Bei PKW’s sinken die Schadstoffe und durchschnittlich 15%, bei leichten Nutzfahrzeugen sogar um 28%.  Mit LKWs inkludiert liegt die durchschnittliche Reduktion bei 13% - Dies entspricht einem Effekt den man erzielen würde, würde die Autobahn 1 ½ Monate lang gesperrt werden.

 

Entlastung für Anrainer
Im Gebiet der Stadtautobahn leben etwa dreitausend Anrainer, in den naheliegenden Einkaufsmöglichkeiten halten sich tausende Menschen auf. Die Anrainer sind durch Luftemission und Lärmbelästigung nicht mehr so stark belastet. Außerdem soll der Verkehr flüssiger werden, Staus sollen seltener entstehen.