Facebook kauft WhatsApp

19-Milliarden-Dollar-Geschäft

Facebook kauft WhatsApp

Insgesamt 19 Milliarden Dollar hat Facebook für die Übernahme von WhatsApp bezahlt. Die SMS-Alternative WhatsApp hat weltweit über 450 Millionen Nutzer – und es werden immer mehr. Laut WhatsApp - und Facebook-Chef Mark Zuckerberg soll sich  auch in Zukunft nichts ändern: Der beliebte Dienst soll nach wie vor für eine geringe Gebühr nutzbar sein und weiterhin ohne Werbung arbeiten.
 
Ganze Welt vernetzen
 
WhatsApp soll Facebook dabei helfen, die ganze Welt zu vernetzen, so Mark Zuckerberg, als er am Mittwoch des vollkommen überraschende Geschäfts verkündet hat. WhatsApp sei auf dem besten Weg, eine Milliarde Leute miteinander zu verbinden, begründete Zuckerberg die hohe Kaufsumme für ein Unternehmen mit gerade einmal 55 Mitarbeitern. Dienste, die eine Milliarde Nutzer hätten, seien unglaublich wertvoll, ist er davon überzeugt. Die Facebook-Aktie ist daraufhin nachbörslich um 3 Prozent gefallen.
 
WhatsApp, die SMS-Alternative
 
WhatsApp ist eine Smartphone-App, deren Nutzer miteinander Text- und Sprachnachrichten, Fotos oder Videos austauschen können. WhatsApp ist somit eine feste SMS-Alternative geworden. Zuckerberg erklärte, dass weltweit täglich mehr als eine Million Nutzer hinzukommen würden. 70 Prozent der Leute nutzten WhatsApp jeden Tag.
 
Wettbewerbshüter als letztes Hindernis
 
Dennoch Facebook hat einen eigenen Messaging-Dienst mit vergleichbaren Funktionen, der parallel dazu weiterentwickelt werden soll. Zuckerberg kaufte auch schon für knapp eine Milliarde Dollar die Foto-Plattform Instagram, obwohl Facebook-Nutzer bereits Bilder austauschen konnten. 
Das WhatsApp-Geschäft muss allerdings noch von den Wettbewerbshütern abgesegnet werden. Der Abschluss soll später im Jahr erfolgen.
 
Diashow Facebook kauft WhatsApp

Whatsapp

zuckerberg_reuters_kopf_610.jpg

Whatsapp

Whatsapp

apps_ds_whatsapp.jpg

1 / 5
Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28