Rettung, Notarzt

Dramatischer Unfall im Pinzgau

Explosion zerfetzt jungem Pinzgauer vier Finger

Ein 18-Jähriger wollte am Sonntag beim Zeller See im Pinzgau einen Böller zünden. Der selbst gebastelte Knallkörper ex­plodierte in der Hand und zerfetzte dem jungen Maishofener vier Finger.

Was ein Spaß werden sollte, endete als verhängnisvolles Unglück. Der Bäckerlehrling war zu Mittag beim Strandbad Thumersbach einige Schritte in den See gegangen. Dort zündete er den Böller, der sofort explodierte. Zwei Stunden lang wurde er im Salzburger Unfallkran­kenhaus an der rechten Hand operiert. Den Daumen konnten die Ärzte retten. Taucher der Wasserrettung haben an der Unglücksstelle vergeblich nach den abgetrennten Fingergliedern gesucht.