Ester Ledecka gewann in Lake Louise

Snowboard gegen Ski getauscht

Ester Ledecka gewann in Lake Louise

Die Pragerin konnte ihren Sieg selbst nicht so richtig glauben wie damals im Februar 2018, als sie in Südkorea bei Olympia sich an der Österreicherin Anna Veith unerwartet um eine Hundertstel noch auf den ersten Platz vorbei schob. "Es fühlt sich großartig an", jubelte Ledecka. "Gut, dass das Rennen doch noch stattgefunden hat. Ich hab's genossen."

Abfahrt in Lake Louise beinahe abgesagt

Wegen Neuschnee auf der Strecke stand das erste von zwei Weltcup-Abfahrten der Damen in Lake Louise zunächst kurz vor einer Absage. Mit Verspätung auf verkürztem Kurs und akzeptablen Bedingungen, ginges dann aber doch noch über die Bühne. Weltcup-Gesamtleaderin Mikaela Shiffrin (USA) wurde Zehnte.

Podestplatz für Speed-Damen

Die im vergangenen Winter so erfolgreiche ÖSV Speed-Dame Stephanie Venier, erkämpfte sich als Dritte für Österreich einen Podestplatz, während sich Abfahrts-Weltcupsiegerin Nicole Schmidhofer mit Platz sieben begnügen wird. Hinter der Tirolerin sicherte sich Nina Ortlieb als Vierte ihr bisher klar bestes Weltcupergebnis. Die Tochter von Olympiasieger Patrick Ortlieb ist in ihrer Karriere schon oft verletzt gewesen.

Schmidhofer hatte bei der Auslosung freiwillig die Startnummer sieben Venier überlassen und selbst die neun gewählt. Venier machte viel aus dem Geschenk. "Es war eine ganz gute Fahrt. Nach der Verkürzung habe ich gedacht, nicht so gut für mich, weil ich im Starten nicht so gut bin", gestand sie. "Ich habe dann das Rennen eben unten raus geholt."

Heute steht beim Speed-Auftakt der Alpinski-Damen in Kanada eine weitere Abfahrt auf dem Programm, morgen folgt noch ein Super-G.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28