Erster Erfolg für Ford

ÖSV-Debakel der Riesentorlauf-Läufer

Erster Erfolg für Ford

Bester ÖSV-Läufer war Matthias Mayer als 19-Platzierter mit 3,88 Sekunden Rückstand auf den ersten Rang. Diesem verdiente sich der US-Amerikaner Tom Ford mit seinem 86. Rennen und seinem ersten Sieg seiner Karriere.

Die beiden Norweger Hernik Kristoffersen (+0,80) und Leif Kristian Nestvold-Haugen (+1,23) leisteten dem Amerikaner Gesellschaft auf dem Stockerl. Manuel Fenner zeigte sich in Sölden als Zwölfter und bester Österreicher noch als österreichische Hoffnung. Gestern konnte er die Nähe zu den Top Ten nicht aufrechterhalten. Die ÖSV-Läufer holten diesmal nicht viel. Am Ende war es das zweitschlechteste RTL-Ergebnis der ÖSV-Geschichte. Während Feller durch sein Bandscheibenvorfall mittlerweile außer Gefecht gesetzt ist, versuchten seine Teamkollegen die Konkurrenz erfolglos einzuholen. Die Sportler hatten mit den Wetterbedingungen zu kämpfen. Dennoch konnte sich der 29-jährige Kärntner Matthias Mayer von seinem 23. Zwischenrang noch um vier Positionen vorkämpfen und ist damit die österreichische Hoffnung.  

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28