Erste italienische Region wird 'weiß'

Fast keine Fälle

Erste italienische Region wird 'weiß'

Mittelmeerinsel führt nun weitgehende Corona-Lockerungen ein

Als erste italienische Region rückt Sardinien zur weißen Zone auf. Dank seines niedrigen Reproduktionsfaktors dürfen die Restaurants auf der Insel im Gegensatz zum Rest Italiens auch abends bis 23.00 Uhr offen halten, Bars bis 21.00 Uhr. Das Ausgangsverbot wird gegenüber dem Rest Italiens gelockert und gilt von 23.30 Uhr bis 5.00 Uhr. Im Rest Italiens gilt die Ausgangssperre ab 22.00 Uhr.
 
Einkaufszentren können auf Sardinien auch am Wochenende öffnen. Schon im Laufe dieser Woche sollen Sportzentren und Schwimmhallen wieder zugänglich sein. In den nächsten Tagen wird aufgrund der Zahlen zu den Infektionen geprüft, ob Theater und Kinos wieder öffnen können. Alle sardischen Schulkinder kehren in die Klasse zurück. Weiterhin aufrecht bleibt allerdings die Pflicht, Masken zu tragen.
 

"Touristen sind willkommen"

Der Präsident der Insel, Christian Solinas, forderte von der Regierung eine besondere Behandlung in Sachen Impfstoff-Lieferungen, damit alle Sarden innerhalb von 45 Tagen immunisiert werden können. Damit will Sardinien seine Position als Covid-19-freie Insel festigen. "Touristen sind willkommen, doch sie müssen negativ getestet werden", sagte Solinas. Die Kontrollen sollen verschärft werden, damit Touristen vom Festland nicht wieder zu einem Anstieg der Infektionszahlen beitragen, wie es im vergangenen Sommer der Fall war. So sollen die Tests auf Flughäfen und Häfen verschärft werden.
 
Mehr Probleme gibt es in anderen Teilen Italiens. Mit den aktualisierten Corona-Beschränkungen müssen ab heute (Montag) wieder viele Schüler in Italien per Internet den Unterricht verfolgen. Das gilt unter anderem für die Regionen Basilikata und Molise in Süditalien, in denen ab Montag ein Lockdown herrscht. Die Corona-Lage hatte sich zuletzt wieder verschärft. Verschiedene Varianten des Virus breiteten sich aus. Der Inzidenzwert stieg auf 145 Fälle je 100.000 Einwohner für den erhobenen Zeitraum vom 15. bis 21. Februar an.
 
Die Regierung um den neuen italienischen Premier Mario Draghi plant eine neue Verordnung mit Anti-Covid-Vorlagen zu verabschieden, die vom 6. März bis zum 6. April gültig sein soll. Die Verordnung, die spätestens am Dienstag gebilligt werden soll, werde auch Vorschriften in Zusammenhang mit den Osterfeierlichkeiten Anfang April enthalten, meinte der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza.