Erdbeben in Salzburg und Bayern

Boden zittert

Erdbeben in Salzburg und Bayern

Erdbeben haben in den vergangenen Monaten in vielen Teilen der Welt für Angst und Schrecken gesorgt. Diesmal hat es Salzburg getroffen.

Viele erinnern sich an die Bilder von schlimmen Erschütterungen zum Beispiel in Japan oder Chile.

Im Grenzraum Salzburg– Tirol – Bayern ist man am Dienstagabend vergleichsweise glimpflich davon gekommen. Obwohl Erdbeben in unserer Region eher selten vorkommen, haben um 20.46 Uhr zahlreiche Gläser gezittert und viele Salzburger wurden aus dem Schlaf gerissen. Die zuständigen Experten stufen das Beben mit 3,0 nach Richter ein. Größere Schäden mussten die Betroffenen zum Glück nicht melden.

Das bisher stärkste Erdbeben im Bundesland wurde 1923 im Lungau gemessen: Stärke 4,8. Doch auch damals wurden nur geringe Schäden angerichtet.