30. Jänner 2018 13:56
Österreichischer Filmpreis
Ein Salzburger will auf den Film-Olymp
Alle Augen sind heute auf das Auditorium Grafenegg in Niederösterreich gerichtet, wo Adrian Goiginger gleich mehrere Preise abstauben will.
Ein Salzburger will auf den Film-Olymp
© Getty Images

Wird "Die beste aller Welten" der beste Streifen Österreichs? Heute Abend gilt der Salzburger Filmemacher Adrian Goiginger nämlich als großer Favorit beim Österreichischen Filmpreis. Sein Film „Die beste aller Welten“ ist in neun Kategorien nominiert. Und zwar hat Goiginger in den Kategorien bester Film, beste weibliche Hauptrolle, beste männliche Nebenrolle (2x), beste Regie, bestes Drehbuch, bestes Kostümbild, beste Maske und bester Schnitt die Chance, Preise abzuräumen.

Eigene Kindheit verfilmt

Im Film setzt sich Goiginger mit seiner eigene Familiengeschichte auseinander. Dabei behandelte er die Heroinabhängigkeit seiner Mutter und deren Lebensgefährten in den 90er Jahren. Dabei wird ihr Drahtseilakt zwischen Drogensucht und Mutterdasein in Szene gesetzt.

Nach dem Tod seiner Mutter setzte sich Goiginger mit der Situation intensiv auseinander und schuf einen Salzburger Film, der Rekord um Rekord knackt. „Es ist definitiv ein Film, der Salzburg so zeigt, wie es wirklich ist.“, gibt Goiginger einen Erklärungsversuch für den großen Erfolg ab.