Amerika hat gewählt

Amerika hat gewählt

Amerika hat gewählt

1 / 3

Donald Trump ist der 45. Präsident der USA!

Es ist ein Wahlausgang den so keiner vermutet hätte! Nach einem langen Kopf an Kopf Rennen, holt sich der als Außenseiter geltende Republikaner, Donald Trump den Sieg über die Demokratin Hillary Clinton. Beide Kandidaten haben sich in den letzten Wochen erbitterte, zum Teil schmutzige Auseinandersetzungen geliefert, von der E-mail Affäre Hillary Clintons bis hin zu den sexuellen Belästigungen von Donald Trump, haben beide Kandidaten für Aufregung gesorgt.

Doch jetzt hat Amerika entschieden und gewählt -  mehr als 270 Wahlmänner konnte der amerikanische Unternehmer und Republikaner Donald Trump hinter sich vereinen und ist somit der neue Präsident der Vereinigten Staaten.

Die Pläne des neuen US-Präsidenten

Der Republikaner Donald Trump will "Präsident aller Amerikaner" sein. "Es ist Zeit für uns, als geeintes Volks zusammenzukommen", sagte er bei seiner Siegesrede Mittwochfrüh in New York. Er wolle denjenigen, die nicht für ihn gestimmt hätten, die Hand reichen und mit ihnen zusammenarbeiten. Es müsse nun die Arbeit beginnen, die USA und den "amerikanischen Traum zu erneuern".

Die Wunden des Wahlkampfes müssten geheilt werden. Als Beispiele nannte der Republikaner die Schaffung von Millionen von Jobs und den Wiederaufbau von Infrastruktur. Auch werde die USA unter seiner Präsidentschaft mit anderen Staaten zusammenarbeiten. "Die internationale Gemeinschaft soll wissen, wir werden die Interessen der USA immer voranstellen, aber wir werden alle fair behandeln", sagt er.

Über seine Konkurrentin Clinton sagte er, für ihren Dienst an den USA schulde man ihr sehr großen Dank.

Diashow Donald Trump ist der 45. Präsident der USA!

Trump

Melania Trump

Melania Trump

Melania Trump

Melania Trump

Melania Trump

Melania Trump

Melania Trump

Melania Trump

1 / 9

Wie reagieren Salzburgs Politiker auf das Ergebnis

Auch in Salzburg hat das Ergebnis viele überrascht. Landeshauptmann Wilfried Haslauer hofft aber dass Donald Trump in Wahrheit ein anderer Typ als er sich im Wahlkampf präsentiert hat und das nichts passiert. Auch die Stadtpolitik hat reagiert. Bürgermeister Heinz Schaden wurde nicht überrascht, hat es bereits aufgrund der Brüchigkeit von Umfragen befürchtet. Er bezeichnet die Vorstellung  von Putin im Kreml und Trump im Weißen Haus, Europa zerbröselt und die Rechtsnationalen triumphieren, als sehr schlimm. Er befürchtet auch, dass die freundschaftliche Basis, die Salzburg z. B auch mit den amerikanischen Botschaftern hatte, sich in Zukunft schwieriger gestalten wird.

Was die Salzburger und EU-Evaluator und Projektkoordinator im Bereich Sicherheit Dr. Friedrich Steinhäusler, zu dem Wahlergebnis sagen – heute Thema ab 15 Uhr bei Gerald Schober in der neuen Salzburg Show.

Hollywood is not amused

Hollywood und zahlreiche Promis äußern sich negativ gegenüber dem Wahlergebnis und zeigen kein Verständnis. Die Sängerin Cher zum Beispiel, fühlt sich an das Nazi Deutschland erinnert und auf TV Sternchen Khloe Karashian spricht von einer „Schande für Amerika“.

Wer hat Donald Trump gewählt?

Laut ersten Erhebungen der „New York Times“ haben rund 40 Prozent der weißen Wählern ohne College-Abschluss Donald Trump gewählt. Auch bei Weißen mit College-Abschluss lag er noch um einige wenige Prozentpunkte vorn.

Laut „Washington Post“ konnte Donald Trump 81 Prozent der evangelikalen Christen für sich gewinnen, Hillary Clinton nur 16 Prozent. 

Hillary Clinton hoffte auf die weiblichen Wähler, doch die haben sich nicht von Donald Trump abgewandt wie erwartet. Im Gegenteil, Donald Trump kam auf eine Unterstützung von 78 Prozent der konservativen Frauen.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt ADELE SOMEONE LIKE YOU
Nächster Song CAMILA CABELLO / LIAR

Fotoalbum 1 / 28