16. Jänner 2019 08:47
Es geht wieder los
Die erste Grippewelle 2019 kommt
Die erste Grippewelle 2019 kommt
© Getty

 

Gerade erst haben wir uns von all den anstrengenden Erkältungen befreit, da ist sie schon wieder im Anrollen: Die nächste und in 2019 erste Grippewelle.

Der Apotheker Simon Windhager merkt die Steigerung der Patienten bereits täglich bei seiner Arbeit:

Die Anzahl der erkrankten Menschen nimmt täglich zu – der Anfang der Grippewelle ist also da, da kommt aber sicher noch mehr“.

Aber was können wir nun tun um uns zu schützen? Und worauf sollen wir besonders achten wenn kränkelnde Kollegen im Büro sitzen, oder auch kränkelnde Besucher vorbeikommen?

Nicht nur das direkte Husten und Niesen kann über den dann entstehenden, sogenannten, Sprühnebel andere anstecken – die gefährlichere Ansteckungsmöglichkeit sind Oberflächen, Türgriffe etc. auf denen sich der Sprühnebel niederlassen hat. Auch Computertastaturen fangen sehr viel auf, werden selten gereinigt und sind dadurch ebenso kritisch.“erklärt uns SImon Windhager.

Ein Desinfektionsmittel für Hände und eventuell auch für erwähnte Oberflächen ist ratsam.

Außerdem gibt es eine weitere Möglichkeit wie man sich schützen könnte, die ist allerdings bei uns noch selten gesehen erzählt der Apotheker weiter:

Der Mundschutz ,wie wir ihn aus Asien kennen, ist zwar bei uns gesellschaftlich noch nicht so anerkannt – ist aber eine gute Möglichkeit sich zu schützen."

 Man kann also doch einiges unternehmen um sich nicht von der Grippewelle überrollt vorzufinden.