Die Cracks sind im Play-Off

Erfolg in Villach

Die Cracks sind im Play-Off

Der EC Red Bull Salzburg gewann das Auswärtsspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen den EC VSV mit 4:1 und hat damit das Playoff-Ticket endgültig gelöst. Die Entscheidung fiel im Schlussdrittel, in dem die Salzburger den Villachern nach vorheriger 1:0-Führung mit drei Toren den Schneid abgekauft hatten.

 

Die Red Bulls gingen ohne die Rekonvaleszenten Thomas Raffl und Daniel Jakubitzka sowie den erkrankten Dominique Heinrich in die Partie und waren im ersten Abschnitt die aktivere Mannschaft mit mehr Möglichkeiten als die Gastgeber, was aber noch nicht mit Toren belohnt wurde.

Zu Beginn des zweiten Drittels prüften die Red Bulls im Powerplay die Villacher Abwehr, die aber standhielt. Kurz danach mussten die Salzburger zweimal nacheinander in Unterzahl spielen und hatten in der 27. Minute Glück, als ein Powerplay-Treffer von Patrick Platzer nach Videobeweis nicht anerkannt wurde. In der 29. Minute fuhr Peter Hochkofler ein Solo Richtung Villacher Tor, wurde aber von Goalie David Kickert gestoppt. In der 33. Minute aber traf Mario Huber in Unterzahl, aber bei angezeigter Strafe gegen den VSV zur 1:0-Führung der Salzburger. Die Red Bulls nahmen die 1:0-Führung mit in die Pause und waren weiterhin die druckvollere Mannschaft.

 

Das zahlte sich gleich zu Beginn des Schlussdrittels aus, als Peter Mueller den Rebound nach seinem eigenen Schuss zur 2:0-Führung einnetzte. Drei Minuten später musste sich allerdings auch Salzburgs Goalie Bernhard Starkbaum geschlagen geben, als Istvan Sofron aus dem Slot den Anschlusstreffer fixierte. In der 50. Minute witterten die Villacher noch einmal ihre Chance, als sie ein 4-min-Powerplay bekamen. Doch die Red Bulls waren aufmerksam und noch vor Ablauf dieses Vorteils nahm auch ein Villacher auf der Strafbank Platz. Kurz darauf, in der 55. Minute, lenkte Alexander Rauchenwald im Powerplay einen Schuss von John Hughes ins Tor und stellte aufs 3:1. Das war aber noch nicht alles, derselbe Torschütze traf in der 59. Minute aus dem Slot zum zweiten Mal an diesem Abend und fixierte damit den 4:1-Auswärtserfolg gegen den VSV. 

Intensives Wochenende

Die Salzburger liegen damit nun auf dem dritten Tabellenplatz – allerdings punktegleich mit den viertplatzierten Klagenfurtern – und haben den Playoff-Startplatz abgesichert. Am nächsten Wochenende freuen sich die Red Bulls gleich auf zwei Heimspiele, die ausnahmsweise Samstag (vs. Fehérvár AV19, 19:15 Uhr) und Sonntag (vs. Moser Medical Graz 99ers, 16:00 Uhr) gespielt werden. 


Salzburgs Head Coach Greg Poss war sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir waren insgesamt die bessere Mannschaft und hätten unsere Chancen schon in den ersten zwei Dritteln besser nutzen müssen. Aber nachdem wir dann im Schlussdrittel die lange Unterzahl mit gutem Penalty-Killing überstanden hatten, haben wir effizient gespielt und auch die Tore gemacht. Damit haben wir nun auch unser erstes Ziel, das Playoff, erreicht.“

 

Quelle: EC Red Bull Salzburg

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt MAROON 5 MEMORIES
Nächster Song PINK / BLOW ME (ONE LAST KISS)

Fotoalbum 1 / 28