Dolinensturz Salzburg Lofer

Salzburg

Deutscher überlebt 14-Meter-Sturz

Der Skitourengeher zog sich nur leichte Verletzungen zu.

Ein deutscher Skitourengeher (30) ist am Samstag im Salzburger Pinzgau bei der Abfahrt vom Seehorn (2.321 Meter) 14 Meter tief in eine Felsdoline gestürzt. Sein Begleiter rief um Hilfe, ein weiterer Tourengeher alarmierte darauf die Bergrettung. Da ein Hubschrauberflug wegen der widrigen Wetterverhältnisse nicht möglich war, stiegen sechs Bergretter aus Lofer zur Unfallstelle auf.

Sie bargen den Verunglückten mittels Mannschaftsseilzug aus seinem Gefängnis. Der 30-Jährige hatte sich aufgrund des vielen Schnees in der Doline beim Absturz nur leichte Verletzungen zugezogen. Er konnte nach der Bergung noch selbstständig ins Tal abfahren. Der Mann dürfte im starken Schneetreiben die Doline übersehen haben.
 

Diashow: Dolinensturz in Salzburg