16. August 2016 15:56
Ein Monat bis zu den Nachprüfungen
Der Lernstress beginnt
5% aller Pflichtschüler müssen zur Nachprüfung in einem Monat antreten. Wie kann man die Zeit sinnvoll nutzen?
Der Lernstress beginnt
© oe24

Die Schüler haben in einem knappen Monat ihre Nachprüfungen. Was soll man machen, wenn der Schüler noch nichts gelernt hat? Wichtig ist in erster Linie keinen Druck auszuüben. Man sollte den Schüler besser unterstützen und sein Eigeninteresse am Lernen fördern.

Zur Orientierung ist folgende Faustregel hilfreich: Bei einem Fünfer im Zeugnis sollte man vier Wochen vor der Nachprüfung beginnen intensiv zu lernen. Bei zwei Fünfern sollte man bereits fünf Wochen im Vorhinein starten. Dabei ist es wichtig, dass alle 25 Minuten eine Pause von zehn Minuten eingelegt wird. Zusätzlich kann man den Schüler mit "Gehirnfutter" unterstützen. Besonders empfehlenswert sind dabei Obstsalate und Studentenfutter.

Hilfreich können außerdem Internet-Plattformen sein, auf denen der Schüler sein Wissen erweitern und festigen kann. Muss er aber viel nachlernen, so sollte er sich auf den Stoff aus der Schule konzentrieren und diesen aufholen. Crash-Kurse bringen für eine Nachprüfung nichts. Diese kann man nur sinnvoll nutzen, wenn man davor schon gelernt hat und nicht wenn man das als "Ferien-Lern-Ersatz" sieht.

Außerdem haben wir noch eine gute Nachricht für euch: Statistisch gesehen schaffen 2/3 der Schüler den Nachzapf auch!