Nachtslalom in Schladming

Debakel für den ÖSV

Der Russe Alexander Khoroshilov stielt allen die Show und gewinnt das Night Race in Schladming vor Stefano Gross und Felix Neureuter.

Das letzte Rennen vor der WM in Vale bringt viele Überraschungen. Rund 50.000 Fans haben die Planai in Schladming in einen Hexenkessel verwandelt. Bei dichtem Schneetreiben sehen die Skisportfans ein spannendes Rennen mit einem aus österreichischer Sicht ernüchternden Ergebnis.

Nichts ist es geworden mit einem österreichischen Sieg in Schladming. Der gesundheitlich angeschlagene Marcel Hirscher, der nach dem ersten Durchgang vierter war, verpatzte seinen zweiten Lauf und landete schlussendlich nur auf Platz 14.

Aber auch die deutschen Favoriten Felix Neureuther und Fritz Dopfer konnten sich nicht durch setzten. Der beste Mann des Abends war der Russe Alexander Khoroshilov, der sich den Sieg mit einem sensationellen Abstand von +1.44 auf den zweiten Stefano Gross aus Italien holte. Für den 30-Jährigen war es in seiner zehnten Weltcup-Saison der erste Sieg überhaupt.

Für Österreichs Ski Herren bringt dieser Slalomabend das schlechteste Ergebniss in der Geschichte des Night Race in Schladming, denn auch die beiden Routiniers Mario Matt und Benjamin Raich verpassten die Top Ten klar und belegten nur die Plätze 19. und 25.


Diashow: Nightrace in Schladming

Nightrace in Schladming

×