Biber

Seit 1983 wieder in Salzburg

Das Comeback der Biber

Vor gut 100 Jahren waren die Biber in Salzburg ausgestorben. Mittlerweile gibt es wieder 180 Tiere im Bundesland.

Als Biber hat man es nicht leicht. Vor 100 Jahren gab es in Salzburg quasi kein Exemplar der Nager mehr. Inzwischen sind aber wieder zwischen 160 und 180 Tiere im schönsten Bundesland Österreichs heimisch geworden.

Bibergeil steigert die Potenz

Die süßen Zeitgenossen wurden aus den unterschiedlichsten Gründen gejagt. Da wäre ihr Fell, welches sehr dicht und warm ist. Außerdem gibt es ja das sogenannte "Bibergeil". Dem Sekret des Bibers wurden ja früher heilende und potenzsteigernde Wirkungen nachgesagt. Weiters wurde früher das Fleisch in der Fastenzeit verzehrt, da die Tiere den Großteil ihres Lebens im Wasser verbringen und daher war man der Meinung, dass der Biber als Fisch durchgeht.

Drei Biberreviere am Wallersee

Die Biberexpertin Karin Widerin erklärte im Antenne Salzburg Interview: "Am Wallersee gibt es momentan drei Reviere. In zwei davon leben wahrscheinlich Familien und im dritten Revier dürfte ein Einzelgänger unterwegs sein". Da es also nicht allzuviele Biber am Wallersee gibt, dürfte die Partnersuche für den Einzelgänger nicht so einfach sein. "Der arme Biber hats da wirklich nicht leicht, die Tiere müssen oft weite Wege zurücklegen um einen Partner zu finden", hat die Fachfrau doch etwas Mitleid mit dem Nager.

Bleibt zu hoffen, dass die Biber zueinanderfinen, denn die Artenvielfalt steigt nachweislich dort, wo sich Biber niederlassen.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×