Hundetrend aus Asien

„Creative Crooming“ nun auch in Österreich?

Hunde, die aussehen wie Tiger, Pandas oder gar wie eine Comicfigur aus dem Fernsehen, sind keine Wunschvorstellungen mancher Hundehalter mehr, sondern werden nun zur Realität. Vor allem in Asien und Amerika boomt das Geschäft mit der ausgefallen Hundekosmetik. Dabei wird das Fell der Hunde in Muster geschnitten und bunt gefärbt. Vorlagen gibt es meist keine. Der Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt. Ein einfacher Hund kann sich so schon 'mal in ein Kamel verwandeln. Der Trend kann grundsätzlich bei allen Hunderassen angewandt werden. Am besten würden sich aber Hunde mit weichem Fell eigenen oder aber auch weiße Hunde, um den gewünschten Farbeffekt zu erhalten, erklärt Hundefrisör Willi Niederreiter vom Salon PettWell in Salzburg.

In den USA gibt es bereits eine eigene Gemeinschaft der Fans von Creative Grooming mit den Namen „National Association of Professional Creative Groomers“. In Asien wiederum werden die „gegroomten Hunde“ als Model auf Laufstegen eingesetzt. Auch in Europa scheint der Trend nun angekommen zu sein. Doch Österreich hinkt bisher hinterher. Hundefrisör Willi Niederreiter meint, in Österreich sei der Trend nicht angekommen und werde dies auch nicht so schnell, denn Österreich sei da eher konservativ. Als Hundebesitzer oder Hundefrisör werde man eigentlich verpönt, wenn man so etwas mache.

Sehen diese Kreationen für viele lustig aus, ist der Trend aber doch sehr umstritten, wie auch Willi Niederreiter anspricht. Tierschützer warnen, dass die Hunde meist stundenlang stillsitzen müssen. Das sei kein natürliches Verhalten und auch das Färben des Fells kann gesundheitliche Folgen für den Hund haben. Denn die chemische Farbe kann Irritationen und Allergien hervorrufen. Vielen Hunden wird auch das Fell so extrem getrimmt, dass sie ihren natürlichen Schutz vor Hitze und Kälte verlieren. Niederreiter sieht aber wenig Risiko im neuem Trend: „Soviel ich weiß arbeiten sie mit Lebensmittelfarbe und Lebensmittelfarbe ist biologisch und alles was biologisch ist, kann für den Hund nicht gefährlich sein.“ Auch das lange Stillsitzen seien Hunde, die regelmäßig in den Hundesalon kommen, gewöhnt, da die normale Behandlung dort je nach Rasse bis zu 3 Stunden dauern kann. Ein absolutes No-Go seien aber lackierte Nägel bei Hunden. Nagellack ist rein chemisch und für den Hund gesundheitsschädlich, so Niederreiter.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28