Cracks erkämpfen 2:1-Heimsieg

Achter Erfolg im neunten Match

Cracks erkämpfen 2:1-Heimsieg

Der EC Red Bull Salzburg gewann das letzte Heimspiel 2017 in der Erste Bank Eishockey Liga gegen den HCB Südtirol Alperia mit 2:1, musste sich diesen Erfolg aber hart erarbeiten. Die Gäste gingen im ersten Abschnitt in Führung, danach drehten die Salzburger die Partie mit je einem Tor im zweiten und dritten Abschnitt noch zu ihren Gunsten.

 

Ohne die Rekonvaleszenten Matthias Trattnig, Alexander Rauchenwald, Daniel Jakubitzka und Peter Mueller sowie Manuel Latusa starteten die Red Bulls in die Begegnung und hatten gleich fünf starke Anfangsminuten. Doch dann wurden die Gäste agiler und erwischten die Salzburger in der sechsten Minute eiskalt. Dominic Monardo schoss ansatzlos aus der Distanz und ließ die Scheibe flach an Salzburgs Goalie Bernhard Starkbaum vorbei ins Tor. Danach war die Partie offen. Zunächst drückten die Südtiroler mehr, am Ende hatten wieder die Salzburger mehr Spielanteile. Sie bewegten sich viel und versuchten zu kombinieren, kamen gegen die gute Bozener Abwehr bis dahin aber nur selten in echte Schusspositionen. In der 15. Minute allerdings wurden die Gäste von der Stange gerettet, Michael Schiechl hatte da Pech bei einem Schuss aus kurzer Distanz.

Im zweiten Durchgang drängten die Red Bulls auf den Ausgleich, mussten sich aber weiterhin jeden Zentimeter Eis hart erarbeiten. Vor dem Tor agierten sie oft zu kompliziert und beraubten sich manches Mal selbst des möglichen Torschusses. In der 29. Minute passte es aber, Alexander Cijan zog auf der rechten Seite aus spitzem Winkel ab und stellte aufs 1:1. Danach gab es noch einige gute Schüsse der Salzburger, die aber auch defensiv aufpassen mussten. In der 36. Minute klärte Bernhard Starkbaum vor Luca Frigo, der plötzlich allein vor ihm auftauchte, kurz davor hatte Ryan Duncan im Slot bei einem One-timer die Chance auf die Führung. Nach 40 Minuten blieb es aber beim 1:1.

Nervenstarke Bullen

Im Schlussdrittel nahmen anfangs wieder die Red Bulls das Heft in die Hand und trafen in der 42. Minute zur 2:1-Führung. Michael Schiechl kam vor dem Goalie an die Scheibe, spielte ihn technisch sehenswert aus und traf unter die Querstange. Danach war die Salzburger Defense gefordert, Bozen hatte starke Minuten und war dem Ausgleich nahe. Doch Bernhard Starkbaum war auch beim einzigen Unterzahlspiel in der 47. Minute auf dem Posten und danach verschafften sich die Red Bulls wieder etwas Luft. Aber es blieb bis zum Schluss ungemein spannend, auf beiden Seiten hätten noch Tore fallen können. Erst, als die Red Bulls die letzten brenzligen 90 Sekunden gegen sechs Feldspieler überstanden hatten, waren sie sich der drei hart erkämpften Punkte gegen den HCB Südtirol Alperia wirklich sicher. 


Salzburgs Head Coach Greg Poss lobte seine Mannschaft und streute auch dem Gegner Rosen: „Das war definitiv ein Arbeitssieg. Bozen hatte ja zuletzt einen Lauf und das hat man heute auch gesehen, so spielt keine Mannschaft, die am Tabellenende steht. Wir mussten mit vier Linien bis zum Ende durchspielen und kämpfen, hatten insgesamt aber mehr Torchancen. Die Gäste waren dafür v.a. über die schnellen Konter sehr gefährlich. Aber die Defensive hat gut und diszipliniert gespielt, wir haben heute nur eine Strafe genommen.“

 

Quelle: EC Red Bull Salzburg

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt GENESIS JESUS HE KNOWS ME
Nächster Song MARK FORSTER / ÜBERMORGEN

Fotoalbum 1 / 28