24. Dezember 2018 14:51
Traditionsveranstaltung
Christbaumtauchen in Zell am See
Jedes Jahr wird bei dieser feierlichen Veranstaltung jenen gedacht, die am See verunfallt sind. Dabei wird ein Christbaum von Fackelschwimmern aus dem See getaucht.
Christbaumtauchen in Zell am See
© Antenne Salzburg
Die Wasserretter gedenken heute ab 17 Uhr verunfallten Personen am See. Ein Christbäumchen wird bereits im Vorhinein in der Oberschneiderbucht von den Einsatzkräften auf rund 15 Meter Wassertiefe versenkt, erklärt Fackelschwimmer Thomas Feichtner von der Wasserrettung Zell am See: "Zwei Taucher warten danach bereits unten. Dann gehen die Fackelschwimmer ins Wasser. Wir Fackelschwimmer bilden dort, wo der Christbaum wieder heraufkommt, einen Kreis." Musikalisch begleitet wird das Ganze von den Weisenbläsern.  Sobald das Lied "Stille Nacht" ertönt, wird der Christbaum von unten beleuchtet und die Taucher tauchen in der Mitte des Kreises mit dem  Baum auf. Ein Feuerwerk rundet die Veranstaltung ab. Bereits seit über 40 Jahren zieht das Traditionsevent zahlreiche Besucher an. Die Wasserrettung sorgt außerdem mit leckerem Glühwein und Punsch dafür, dass die Zuschauer nicht frieren und sich der eine oder andere Taucher oder Schwimmer nach ihrem Sprung ins kalte Wasser aufwärmen kann.