Making-of: Benicio Del Toro ist der Campari-Mann

In ersten drei Quartalen

Campari feiert kräftiges Wachstum

Wachstum von 19 Prozent.

Der italienische Spirituosenhersteller Campari hat in den ersten drei Quartalen 2021 einen Gewinn von 341,2 Mio. Euro verzeichnet, was einem Wachstum von 19 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2020 entspricht. Der Umsatz kletterte um 27,3 Prozent auf 1,57 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) stieg um 54,2 Prozent auf 359,8 Mio. Euro, teilte das Unternehmen unter der Leitung des Auslandsösterreichers Bob Kunze-Concewitz am Dienstag mit.

Der Konzern profitierte spürbar vom Neustart der Gastronomie nach dem monatelangen Coronalockdown. Zu den erfolgreichsten Marken im Portfolio des börsennotierten Konzerns zählt Aperol, der laut Unternehmensangaben in Österreich ein zweistelliges Wachstum meldete. Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019, dem Jahr vor der Pandemie, meldete Aperol ein Wachstum von 29,9 Prozent.

Campari feierte heuer das 20. Jubiläum seines Börsengangs in Mailand im Juli 2001. Seitdem sei der Konzernwert auf das 15-Fache gestiegen. Die Marktkapitalisierung beträgt inzwischen 13 Mrd. Euro. Nach der Veröffentlichung der Halbjahresergebnisse kletterte der Kurs der Campari-Aktie an der Mailänder Börse um 4,4 Prozent auf 11,93 Euro.