Bullen vor Aufstieg

CL-Qualifikation

Bullen vor Aufstieg

Mit Vorsprung ins Rückspiel
Die Ausgangsposition vor dem Rückspiel ist für das Team von Marco Rose durchaus positiv. Aber dennoch warnt der Trainer der Roten Bullen: „Beim Rückspiel gilt, keine Sekunde nachzulassen, wir müssen hoch konzentriert bleiben. Und wir müssen in Mazedonien mit 120 Prozent für unsere großen Ziele kämpfen und arbeiten. Wenn wir das nicht beherzigen, kann es Probleme geben.“

Auch Youngster Xaver Schlager weiß um die möglichen Schwierigkeiten bei diesem zweiten Match: „Schon das Hinspiel war sehr intensiv und schwierig. Shkendija war etliche Male sehr gefährlich, und wir haben gesehen, dass sie sehr gut Fußball spielen können. Das Ergebnis aus dem Hinspiel ist positiv. Aber für den Aufstieg müssen wir wieder so eine konzentrierte Leistung abrufen und erneut ans Limit gehen.“

Shkendija mit Remis zum Meisterschaftsstart
Salzburg-Gegner KF Shkendija, in Mazedonien Titelverteidiger in Meisterschaft und Cup, ist mit einem Remis in die neue Saison gestartet. Gegen den letztjährigen Tabellenzweiten Vardar Skopje gab es am Samstag daheim ein 2:2, die Tore erzielten Besart Ibraimi und Besmir Bojku.

Die möglichen nächsten Gegner
Der Aufsteiger aus dem Duell zwischen dem österreichischen Serienmeister und dem mazedonischen Double-Sieger trifft im Play-off der Champions League auf den Sieger aus Roter Stern Belgrad – Spartak Trnava (Hinspiel 1:1).
Für den Verlierer geht es im Europa League-Play-off weiter, wo entweder Cork City oder Rosenborg Trondheim (Hinspiel 0:2) der Gegner ist.

Personelles
Patrick Farkas (Knie), Fredrik Gulbrandsen (Oberschenkel), Kilian Ludewig (Knöchel) und Alexander Walke (Hüfte) fehlen verletzungsbedingt.
Der Einsatz von Jerome Onguene ist aufgrund einer Rückenverletzung fraglich, Andreas Ulmer hat eine leichte Wadenblessur.
Zlatko Junuzovic ist wegen einer Gelb-Rot-Sperre nicht dabei.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28