06. Dezember 2017 08:14
Europa League
Bullen ungeschlagen in die K.-o.-Phase
Olympique de Marseille und der FC Salzburg trennen sich mit einem torlosen Remis
Bullen ungeschlagen in die K.-o.-Phase
© oe24

 

 

Dass es für Marseille um viel ging, merkte man schon in den ersten Minuten, denn die Franzosen versuchten, schnell und energisch nach vorne zu pressen, kamen gleich zwei Mal binnen weniger Minuten sehr gefährlich vor das Tor der Salzburger, doch die Offensivbemühungen der Heimmannschaft konnte die Defensive souverän unterbinden. Aber die roten Bullen erarbeiteten sich schon früh Chancen. 

Beide Teams verteidigen gut

Allerdings ließen die Franzosen nicht locker, drückten weiter nach vorne. Dennoch gab es auf beiden Seiten kaum nennenswerte Chancen. Im weiteren Verlauf der Partie zeigte sich, dass die Mannschaft von Trainer Marco Rose mit der geänderten Taktik immer besser anfreunden konnte.

DUELL AUF AUGENHÖHE

Marco Rose schöpfte sein Auswechselkontingent diesmal sehr früh aus und brachte mit Reinhold Yabo sowie Hee Chan Hwang frische Kräfte bzw. mit Christoph Leitgeb obendrein auch noch einen erfahrenen „Routinier“ ins Spiel. Doch das Tor von Alex Walke blieb weiterhin unter Dauerbeschuss. Kurz vor dem Ende hatten die Bullen den Führungstreffer auf dem Fuß, als Stefan Lainer eine super Hereingabe auf Valon Berisha servierte, dieser konnte im letzten Moment am Abschluss gehindert werden. Beide Teams lieferten sich einen sehr guten Kampf, der aber leider nicht mit Toren belohnt wurde. So trennten sich die beiden Sechzehntelfinal-Aufsteiger mit einem torlosen Remis.

Quelle: FC Red Bull Salzburg