Bullen müssen in den

EBEL

Bullen müssen in den "Bunker"

Zunächst aber ist der Fokus nur auf die Moser Medical Graz 99ers eingestellt, denn die befinden sich gerade in Topform, feierten zuletzt drei Siege nacheinander und rückten damit auf den fünften Tabellenplatz vor. Zuletzt reüssierten die Steirer zweimal gegen Bozen sowie am Sonntag gegen den VSV, der sogar mit einem 3:8 nach Hause geschickt wurde. Grund zum Verstecken haben aber auch die Red Bulls keinen, denn beim 4:3-Heimerfolg nach Overtime gegen die Vienna Capitals haben sie einen begeisternden Auftritt hingelegt, den siebenten Sieg in Folge fixiert und die Tabellenführung nicht nur verteidigt, sondern noch zwei Punkte auf Verfolger Wien vorgelegt.

99ers in Topform

Was die Grazer im Moment u.a. auszeichnet, ist ihre Effizienz vor dem Tor, auch wenn sich die Prozentunterschiede (Team Scoring Efficiency) im Vergleich mit den anderen Ligateams im einstelligen Bereich bewegen. Zum Vergleich: die Graz 99ers haben bei 381 Torschüssen 38 Mal getroffen, die Red Bulls brauchten für ihre 46 Tore 440 Torschüsse.

Daniel Welser, mit neun Toren und sieben Vorlagen Salzburgs aktueller Topscorer, mit einer Einschätzung: „Graz ist ein schwieriger Gegner. Wir haben ja schon gesehen, wie sie bei uns zuhause gespielt haben [5:3 für die Red Bulls, d.V.]. Wir hatten mit glücklichen Toren gewonnen und zu viele Chancen zugelassen. Wir müssen sie schon im Angriffsdrittel stören und defensiv eng stehen, um ihre Topreihe nicht so zur Geltung kommen zu lassen. Wir können auch dort gewinnen, dürfen aber nicht ins offene Messer laufen.“ Tatsächlich hat die angesprochene Topreihe mit Oliver Setzinger, Evan Brophey und Kyle Beach – mit 11 Toren derzeit auch bester Torschütze der EBEL – zu dritt bislang mehr als die Hälfte aller Grazer Tore geschossen und verlangt daher besondere Obacht.

Ohne Kapitän Trattnig

Personell hat sich bei den Salzburgern (noch) nichts verändert. Nicht dabei sind die Rekonvaleszenten Matt Roy und Matthias Trattnig, der Kapitän hofft auf sein Come-back am Donnerstag beim Heimspiel gegen Znojmo. Zdenek Kutlak war gestern wieder am Eis, über einen möglichen Einsatz wird aber erst heute nach dem Pre-Game-Skate entschieden. An seiner Stelle könnte wieder Lucas Birnbaum aus dem Farmteam einspringen.

Spielbeginn ist um 19:15 Uhr.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28