Bullen-Festspiel gegen Grödig

Salzburg-Derby - Grödig ohne Chance

Bullen-Festspiel gegen Grödig

Es war der höchste Sieg in der Bullen-Ära. Die Mannen von Trainer Adi Hütter verfielen am Sonntag gegen den SV Scholz Grödig in einen wahren Torrausch. Wie erwartet nahmen die Hausherren von Beginn an das Zepter in die Hand und gaben den Ton in der Partie an. In der 13. Minute eröffnete Red Bull-Kapitän Jonatan Soriano das Schützenfest. Nur wenig später legte Flügelflitzer Sadio Mané (20.) nach Kampl-Zuspiel nach. Auch Neuzugang Marcel Sabitzer (22.) trägt sich bereits in der ersten halben Stunde in die Schützenliste ein.

Kurz vor der Pause sorgte Soriano (39., 44.) mit seinen Treffern Nummer zwei und drei in der Partie bereits für die Vorentscheidung. Danach befreite der Schiedsrichter die Grödiger kurz vor dem Dauerbeschuss, aber es standen noch weitere 45 Minuten auf dem Programm und die sollen noch weitere Tore mit sich bringen.

Torfabrik Jonatan Soriano

Auf keinen Fall mit weniger Torlaune kamen die Salzburger aus den Kabinen. Und es war wieder Jonatan Soriano der auch die Torflut in Halbzeit zwei auslöste. In Minute 54. und 65. war der Kapitän wieder zur Stelle. Grödig war zu diesem Zeitpunkt bereits seit langem abgemeldet. Die Elf von Trainer Michael Baur waren gegen den Ligakrösus einfach machtlos. Den Schlusspunkt in der Partie setzte Valentino Lazaro (74.) mit dem 8. Treffer für die Gastgeber.

Die Salzburger setzen sich damit wieder an die Tabellenspitze - zwölf Punkte aus vier Spielen und ein Torverhältnis von 21:1 spricht für sich. Der WAC, der ebenfalls noch eine weiße Weste hat, übernahm am Samstag nach dem Sieg über Altach kurzzeitig die Führung.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28