Brasilien zaubert sich ins Viertelfinale

WM 2018

Brasilien zaubert sich ins Viertelfinale

Brasilien hat dank eines 2:0-(0:0)-Erfolgs über Mexiko am Montag das Viertelfinale der Fußball-WM in Russland erreicht. In einer über weite Phasen offenen Partie brachte Superstar Neymar die "Selecao" mit seinem zweiten Tor dieser Endrunde in der 51. Minute auf die Siegerstraße, Roberto Firmino sorgte erst kurz vor Schluss für die Entscheidung (88.).

Kommender Gegner des Fünffachweltmeisters ist am Freitag, 20.00 Uhr, der Gewinner des Duells zwischen Belgien und Japan, das am (heutigen) Montag ab 20.00 Uhr MESZ in Rostow stattfand.

Für Mexiko geht der Achtelfinalfluch hingegen weiter: Zum siebenten Mal in Folge scheiterte "El Tri" in der Runde der letzten 16.

Mexiko startet sehr offensiv

Brasiliens Teamchef Tite konnte mit Ausnahme von Routinier Marcelo, der nach seinem Hexenschuss auf der linken Abwehrseite von Filipe Luis vertreten wurde, auf seine beste Elf zurückgreifen. Mexiko begann ohne den gesperrten Hector Moreno und mit Altstar Rafael Marquez in der Startelf. Der 39-jährige Marquez schrieb sich als ältester und erster Feldspieler, der bei fünf WM-Endrunden im Achtelfinale stand, in die Geschichte ein. Zur Halbzeitpause wurde "El Kaiser" wieder ausgewechselt.

Die Rollenverteilung vor dem Achtelfinale in Samara zwischen Brasilien und Mexiko war klar. Auf der einen Seite stand der Rekord-Champion und aktuelle Titelfavorit, auf der anderen der Underdog, der zuletzt sechsmal in Serie in der Runde der letzten 16 scheiterte.

Doch Mexiko startete überraschend offensiv. Das Osorio-Team erwischte den besseren Start, verzeichnete gegen eine früh attackierende Seleção in der ersten Viertelstunde einige temporeiche Vorstöße über die offensiven Außenspieler Vela und Lozano. Diese anfängliche Überlegenheit konnte El Tri jedoch nicht in klare Torchancen ummünzen.

Erst nach etwa 25 Minuten verbesserte Brasilien sein Offensivspiel deutlich, was zu einigen guten Möglichkeiten führte. Sowohl Neymar nach einem feinen Dribbling (26.) als auch Gabriel Jesus nach Vorarbeit von Coutinho (34.) scheiterten jedoch aus spitzem Winkel an Ochoa.

Mexiko konnte unter Beweis stellen, dass es den Titelkandidaten vor Probleme stellen kann. Vor allem mit dem Leistungsniveau der ersten 20 Minuten war eine Überraschung jedenfalls über den Weg der Verlängerung und eines Elfmeterschießens möglich, so das Halbzeitfazit. Die Seleção blieb natürlich der Favorit.

Brasilien kombiniert sich zur Führung

Kurz nach der Pause wurde Brasilien seiner Favoritenrolle gerecht. Neymar traf in der 51. Minute, nachdem er den Treffer per Ferse eingeleitet hatte. Willian war schneller als die mexikanische Hintermannschaft, seine Hereingabe befördert Neymar im Rutschen zum 1:0 ins Tor.

Vieles im Spiel der Selecao lief an diesem Tag über die rechte Seite, über Willian und Fagner. Wie in der 60. Minute, als Paulinho im Rückraum nach Hereingabe des aufgerückten Fagner die Vorentscheidung ausließ. Ochoa parierte auch Willians späteren Gewaltschuss (64.).

Die Südamerikaner verpassten trotz guter Chancen lange das zweite Tor, ehe Firmino nach Ochoas Abwehr gegen Neymar das 2:0 gelang (88.).

Es war die Entscheidung einer temporeichen und rassigen Partie mit sechs Gelben Karten. Für Casemiro war es eine mit Folgen - Brasiliens Mittelfeldabräumer fehlt im Viertelfinale.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28