Bienen in Gefahr

Milder Herbst wird zum Problem

Bienen in Gefahr

Bienen könnten sterben

Die Bienen sind immernoch aktiv, und das im November. Eine ungewöhnliche Beobachtung. Daniel Pfeifenberger, Imker und Inhaber der Bio Imkerei Bienenlieb, erklärt uns wieso das zu einem großen Problem für die Bienen werden kann: "Der warme Herbst sorgt bei den Bienen dafür, dass sie nicht zur Ruhe kommen und immer noch Pollen sammeln. Sie stellen sich somit nicht richtig auf den Winter ein. Wenn dann plötzlich doch die Kälte kommt, ist es für die Bienen sehr überraschend und sie verlieren dann unter Umständen den Kontakt zum Futter." Grund dafür ist, dass die Bienen aufgrund des warmen Wetters statt einem kompakten, ein größeres Brutnest bauen. Ein paar Zentimeter Abstand zum Winterfutter reichen dann, um den Kontakt zum Vorrat zu verlieren und eventuell zu verhungern. Hierbei kann das ganze Bienenvolk betroffen sein und aussterben.

Imker machtlos

Die Imker können gegen diese Probleme nichts machen und müssen bei diesem unaufhaltsamen Prozess zusehen, ohne etwa dagegen tun zu können. Sollten sich diese warmen und langen Herbste in den nächsten Jahren häufen, steht eine schlimme Prognose bevor, so Bienenexperte Pfeifenberger: "Unsere Prognose ist, wenn wirklich alles so schief geht, haben wir nächstes Jahr zu wenige Bienenvölker und parallel das Problem mit den Obstbäumen, da diese auch nicht mehr normal blühen. Es steht dann eine sehr schlechte Obsternte bevor."

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28