Beziehungsprognosen dank Schlafstudie

Kuscheln im Test

Beziehungsprognosen dank Schlafstudie

Die US-Forscher Mark Goulsten und Samuel Dunkell haben jahrelang die Schlafpositionen von Paaren untersucht. Dabei haben sie beobachtet, wie viel man nur durch die meist unbewusste Art der Berührung über die Beziehung zueinander erfahren kann.

Wir haben für euch die häufigsten Stellungen zusammengefasst und was sie bedeuten:

Großes Löffelchen– ER kuschelt sich an SIE
Für die Beziehung: beschützend, leidenschaftlich, friedlich

kleines Löffelchen– SIE kuschelt sich an IHN
Für die Beziehung: klammernd, abhängig, untergeordnet, unbeachtet

Verknotet– BEIDE sind möglichst stark ineinander verschlungen
Für die Beziehung: verliebt, intim, stark verbunden, temperamentvoll

Schere – ER oder SIE berührt den anderen am Fuß
Für die Beziehung: unsicher, angespannt, annähernd, versöhnlich

Po an Po– BEIDE kehren sich den Rücken zu und berühren sich nur am Po
Für die Beziehung: liebevoll, gewöhnlich, sanft

Rückenfront – ER und SIE berühren sich nicht
Für die Beziehung: reizlos, kühl, oberflächlich

Kopf am Arm– SIE/ER schläft auf dem Arm des anderen
Für die Beziehung: ausgeglichen, gleichberechtigt, frei, innig

Platzmangel– ER oder SIE lässt dem anderen keinen Platz
Für die Beziehung: unabhängig, gleichgültig, egozentrisch

Sozialwissenschaftler Paul Rosenblatt von der Universität in Minnesota warnt aber vor zu voreiligen Rückschlüssen: „Auch ohne ständiges Berühren können Sie eine glückliche Beziehung führen!“

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt RAY DALTON IN MY BONES
Nächster Song LISA PAC / COOL

Fotoalbum 1 / 28