31. Jänner 2017 13:32
Lacken bereiten Ärger
Bei Platsch gibt's Cash

Wenn ein Auto durch eine Lacke fährt und die Kleidung verdreckt, gibt es rechtliche Hilfsmittel für den Fußgänger.

Bei Platsch gibt's Cash
© oe24

Jeder kennt die Situation: Man steht am Gehsteig und wartet bis die Fußgängerampel grün wird oder wartet auf den Bus und dann fährt ein Auto direkt durch eine Lacke, die am Straßenrand ist und spritzt die komplette Kleidung voll. Natürlich ist das für den Fußgänger ein riesen Ärger doch hierbei kann man auf rechtliche Unterstützung hoffen.

Hohe Strafen

Der Rechtsanwalt Michael Polst erklärt gegenüber Antenne Salzburg: „Jeder Fahrzeugbenützer muss die Geschwindigkeit so anpassen, dass er niemanden anspritzt.“ Die Strafen können auch dementsprechend hoch ausfallen. Laut Straßenverkehrsordnung können für den Fahrer bis zu 726€ fällig werden. Zusätzlich muss der Verursacher auch die entstandenen Reinigungskosten der Kleidung aufbringen.

Jedoch sei es wichtig, sich das Kennzeichen zu merken. Doch auch wenn man sich das Kennzeichen gemerkt hat, kann es ein relativ langwieriger Prozess sein, da man auch den Lenker des Fahrzeugs ermitteln muss.´Wenn man also etwas Geduld aufbringt, kann es dann doch zu einem Happy End für den Fußgänger kommen, meist sind es die Mühen aber nicht wert.