Baur muss gehen

Paukenschlag bei Grödig

Baur muss gehen

Auch Co-Trainer Markus Scharrer wird kommende Saison den SV Grödig nicht mehr betreuen. Der Grund: Die Vereins-Verantwortlichen waren mit der Saison nicht zufrieden. Mögliche Nachfolge-Kandidaten gibt es offiziell noch nicht. Ein neuer Coach soll aber spätestens bis zum Trainingsstart am 17. Juni gefunden werden. Auf der Homepage des SV Grödig heißt es: "Der sportliche Leiter des SV Scholz Grödig sondiert in Gesprächen mögliche Nachfolge-Kandidaten mit dem Ziel, spätestens zum Trainingsauftakt am 17.06. einen neuen Trainer zu präsentieren."

Hauptgrund

Die Grödiger schafften mit 37 Punkten aus 36 Spielen zwar ziemlich souverän den Klassenerhalt, 2015 holten sie aber auch aufgrund des Abgangs von Topstürmer Yordy Reyna im Winter mit nur 13 Zählern aus 17 Partien die wenigsten in der gesamten Liga. Das war der Hauptgrund für den Trainerwechsel. "Nach der Saison hat sich der ganze Vorstand getroffen und da ist eine Entscheidung gefallen. Wir haben in 17 Partien nur 13 Punkte geholt und waren damit im Frühjahr Tabellenletzter. Damit war für uns die Entwicklung der Spieler in Gefahr, denn wir wollen, dass diese laufend besser werden", erklärte Grödig-Manager Christian Haas.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt AVEC UNDER WATER
Nächster Song COLDPLAY / PARADISE

Fotoalbum 1 / 28