Bald neue Baumarten in Salzburg?

Wegen Klimawandel

Bald neue Baumarten in Salzburg?

Die Bäume leiden unter dem Klimawandel. Das bestätigt das Bundesforschungszentrum für Wald, das zu genau diesem Thema in ganz Österreich forscht - auch in Salzburg. Und es muss gehandelt werden. Eine Möglichkeit wäre, neue Baumarten zu pflanzen, bestätigt Silvio Schüler, Leiter des Instituts für Waldwachstum und Waldbau.

Zum Glück ist die Lage bei uns zwar noch nicht so dramatisch wie etwa in Ober- oder Niederösterreich. Aber die extreme Hitze und Trockenheit führt auch in Salzburg zu zwei verschiedenen Problemen. Einerseits vermehren sich so nämlich Schädlinge wie Borkenkäfer besonders schnell. Andererseits gibt es auch Bäume, die wegen der Hitze an sich an Stress leiden und dann sogar eingehen, wie etwa die Buche.

Konkrete Alternativ-Baumarten kann Schüler noch nicht nennen, weil erst untersucht werden muss, welche Bäume wo am besten wachsen. Klar ist aber, dass nicht nur heimische Arten in Frage kommen: „Nordamerikanische Koniferen, wie die Douglasie oder die Küstentanne haben sich in den letzten 100 Jahren als sehr wüchsig in vielen Regionen gezeigt.“

Außerdem muss noch untersucht werden, welche Baumart welche Leistung bringen soll, also zum Beispiel ob es um die reine Holzproduktion oder einen Schutzwald geht. In drei bis vier Jahren sollen dann konkrete Ergebnisse vorliegen.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt WALK THE MOON SHUT UP AND DANCE
Nächster Song RAY DALTON / IN MY BONES

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum